Zum Fasching Besuch aus Pultusk: Gastfamilien gesucht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Nach langer coronabedingter Pause nimmt die Städtepartnerschaft zwischen Ganderkesee und Pułtusk wieder Fahrt auf. Eine größere Reisegruppe aus Polen wird am Faschingswochende im Sommer erwartet.

„Hierfür werden noch Gastfamilien gesucht“, sagt Hauke Gruhn, der im Rathaus für die Pflege der Partnerschaft zuständig ist. Für 2024 sei dann wiederum die Fahrt einer größeren Delegation nach Pułtusk angedacht. Die Kontakte zwischen den Rathäusern blieben zwar auch in der für persönliche Begegnungen schwierigen Pandemie-Zeit erhalten, wie Gruhn berichtet. „Aber erst ab Sommer 2022 waren gegenseitige Besuche wieder ohne Weiteres möglich.“ Eine kleinere Delegation aus Pułtusk hatte im vergangenen Juli so den Sommerfasching kennen und schätzen gelernt. Während 2019 schon 56 Gäste aus Ganderkesee die polnische Partnerstadt besucht hatten, steht für Pułtusk nun die erste „große“ Visite an.

Rückzugsmöglichkeit erbeten

Die Reisegruppe wird für den Zeitraum vom 29. Juni (Donnerstagabend) bis 3. Juli 2023 (Montagmorgen) in der Gemeinde erwartet. „Erstmals sind auch private Unterbringungen angedacht, wie sie bei der Partnerschaft mit Château-du-Loir seit rund vier Jahrzehnten üblich sind“, erläutert Gruhn. Hierfür sucht man Gastfamilien, die auf eigene Kosten bereit sind, Gäste aus Pułtusk für insgesamt vier Nächte bei sich aufzunehmen. Voraussetzung sei u.a. dass ein separates Schlafzimmer angeboten werden kann, damit eine Rückzugsmöglichkeit für die Gäste besteht. Außerdem sollte für die Teilnahme an gemeinsamen Veranstaltungen der Wohnort zentrumsnah in Ganderkesee gelegen sein. Alternativ wäre Mobilität per Auto erforderlich, also quasi ein „privater Fahrdienst“.

Wer sich vorstellen kann, einen der mehrere Gäste (z.B. ein Ehepaar) aufzunehmen, darf sich gerne ab sofort im Rathaus melden unter 04222 44-102 oder h.gruhn@ganderkesee.de. Um möglichst passende „Kombinationen“ von Gastgebern und Gästen zu finden, werden ein paar Eckpunkte abgefragt und mit den Ansprechpartnern in Pułtusk abgeglichen. Dazu gehören auch gemeinsame Interessen, die sich etwa aus dem Beruf, Hobby oder Geburtsjahrgang ableiten können. Sprachkenntnisse können ebenso angegeben werden, auch die Frage Raucher/Nichtraucher wird gerne berücksichtigt. „Alle Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt“, versichert Gruhn.

Nächstes Jahr in Pultusk

Das genaue Rahmenprogramm für den Besuch aus Pułtusk steht noch nicht fest. Ein fixer Punkt wird sicherlich die Teilnahme am Sommerfasching sein, außerdem wird es voraussichtlich eine Gemeinderundfahrt für die polnischen Gäste geben. Eine größere Gruppe aus Ganderkesee soll 2024 nach Pułtusk reisen. So sich durch die private Unterbringung in diesem Jahr freundschaftliche Verbindungen aufbauen lassen, wird dort sicher (als Option und Alternative zum Hotel) ebenfalls eine Unterkunft in Familien möglich sein.

Bild: GGV-Präsident Thomas Tesch verlieh den Bürgermeistern Wojciech Gregorczyk und Ralf Wessel im vergangenen Jahr Faschingsorden.  Bildquelle: Gemeinde Ganderkesee/Hauke Gruhn

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert