Wildeshauser fährt Irlands Westküste für guten Zweck entlang

12. 07. 2017 um 11:05:49 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Michael Haake fährt mit seinem Oldtimer durch Irland. Was eigentlich keine Besonderheit wäre, bekommt eine besondere Note: Haake sammelt auf dem Weg Spenden für Kinder. Und das auch noch auf dem malerischen “Wild Atlantic Way”.
 
Mit seiner Fahrt sammelt Haake Geld für die Organisation “Make-a-wish Ireland”. Diese setzt die Spenden ein, um todkranken Kindern einen Lebenswunsch zu erfüllen. Seine Unterstützung für das Projekt verbindet Haake mit seinem Wunsch, die malerische Route zu befahren. “2015 hatte ich eine folgenschwere Operation und bin seitdem Frührentner”, erzählt der 46-Jährige aus Wildeshausen auf seiner Homepage. Als im Herbst 2016 wieder ein Urlaub möglich war, ging es nach Irland. Dort hatte Haake schon früher gern seinen Urlaub verbracht.
 

Mit feuerrotem MG Midget unterwegs

In dieser Zeit keimte in Haake der Wunsch, einmal komplett den “Wild Atlantic Way” zu befahren. Und das mit seiner gut 44 Jahre alten MG Midget MK III RWA. Der Oldtimer aus dem Jahr 1973 macht trotz seines Alters mit seiner feuerroten Farbe und dem schnittigen Design noch eine gute Figur. Haake nennt das Cabrio “Margret”. Da er und seine Frau vorher mit dem Wagen in Schottland unterwegs waren, haben sie vollstes Vertrauen in die Technik.
 
Der “Wild Atlantic Way” ist mehr als eine einfache Rundstraße entlang der Westküste Irlands. Von Kinsale im Süden über Galway bis Derry führt er an einigen der malerischten Plätze des Landes entlang. Darunter sind die Cliffs of Moher, wo Szenen für den sechsten Harry-Potter-Film gedreht wurden. Inzwischen hat Haake gut die Hälfte der Strecke zurückgelegt.
 
Foto von Michael Haake: Auf seinem Weg entlang der irischen Westküste kam Haake auch an der Glenfiddich Distillery vorbei.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare