Wiederaufnahme der Wasserförderung in An den Graften bedarf Klarheit – CDU stellt Anfrage

28. 04. 2021 um 16:00:43 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Im Mai 2020 unterbreitete die Stadtwerkegruppe Delmenhorst (SWD) einen Antrag, Grundwasser aus dem Gebiet entlang der Straße An den Graften entnehmen zu dürfen. Seither wurde noch kein Beschluss über die Wiederaufnahme der Wasserförderung gefasst. Für die CDU-Stadtratsfraktion reichte Ratsherr Heinrich-Karl Albers, Vorsitzender des Ausschusses für Planen, Bauen und Verkehr, jüngst eine Anfrage dazu ein. Auskunft zum Sachstand in dieser Angelegenheit wird von Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) erwartet.
 
Bei der Anfrage führt Ratsherr Heinrich-Karl Albers an, dass die Graft, der Park und weite Flächen des Landschaftsschutzgebietes vermehrt überschwemmt gewesen sind. Er verweist darauf, dass Grundwasser an die Oberfläche gelangte, wodurch die Graft, Hausgärten und Kellerräume durchnässt wurden. Das fanden Experten bereits vor Jahren heraus und gaben diese Information an die Stadtverwaltung weiter.
 

Fünf Fragen bedürfen der Beantwortung

Angesichts der Tatsache, dass noch keine Entscheidung im Hinblick auf Wasserrechtsantrages der SWD getroffen wurde, fordert Albers im Namen der Stadtratsfraktion der CDU die Stadtverwaltung dazu auf, schleunigst im Ausschusses für Planen, Bauen und Verkehr, dem er vorsteht, zu den fünf folgenden Fragen Position zu beziehen:

1. Ist der Antrag vollständig und umfassend?
2. Sind die von den Stadtwerken beantragte Grundwasserförderung, die örtliche Lage und die Tiefe der Brunnen geeignet, die erneute Versumpfung zu vermeiden?
3. Wird der Grundwasserspiegel niedrig genug gehalten?
4. Wann erfolgen die Entscheidung über den Antrag und der Bescheid an die Stadtwerke?
5. Wann ist mit der Wiederaufnahme der Förderung zu rechnen?
 

Mit der Vorbereitung sollte besser heute als morgen begonnen werden

Des Weiteren verlangt Albers einen Bescheid zur Dauer des Verfahrens und darüber, inwiefern die Graft amtshalber als ein Wasserschutzgebiet deklariert wird oder inwieweit die Stadtverwaltung mit einem diesbezüglichen Antrag der Stadtwerke rechnet. Seiner Ansicht nach könnte es zweckmäßig sein, zur Bewahrung der Grundwasserqualität schon jetzt inhaltliche und planerische Vorkehrungen für das Verfahren zu treffen. Albers bringt es auf den Punkt: „Die Bürgerinnen und Bürger warten schon viel zu lange auf diese Entscheidung, es muss doch endlich vorangehen!“
 
Bild: Ein Beschluss über die Wiederaufnahme der Wasserförderung bei An den Graften lässt auf sich warten, was die CDU-Stadtratsfraktion zu einer Anfrage veranlasste.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare