Wallboxes sollen auf Privatgeländen das Aufladen von E-Autos ermöglichen – CDU und Grüne sind dafür

28. 08. 2020 um 15:03:15 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Die Stadtratsfraktion der CDU sowie die Ratsgruppe Grüne und Partner wollen das Anbringen von Wallboxes, mit denen Elektroautos aufgeladen werden können, an Privatgrundstücken fördern. Unter einer Wallbox, die auch als Wandladestation bezeichnet wird, ist ein Ladegerät für E-Autos zu verstehen, das an einer Wand befestigt werden kann. Jürgen Lampe, Fraktionsgeschäftsführer der CDU, stellte gestern, 27. August, bei der Stadtverwaltung einen Antrag in dieser Angelegenheit.
 
Mit dem Antrag fordern Stadtratsfraktion der CDU und die Ratsgruppe Grüne und Partner die Stadtverwaltung auf, zu untersuchen, ob die Installation von Wallboxes von der Stadt gefördert werden kann. Geprüft werden soll auch, ob bei Inanspruchnahme vom „Masterplan Ladeinfrastruktur“, den das Bundeskabinett im November 2019 absegnete, eine mögliche Förderung in Betracht kommt. Dabei soll jeweils der städtische Klimaschutzmanager, Robert Gerling, hinzugezogen werden.
 

Einen Schritt in Richtung Klimamusterstadt tun und zugleich die E-Mobilität stärken

In der Begründung wird zunächst auf die Bestrebung der Stadt eingegangen, dass Delmenhorst Klimamusterstadt werden soll. Dafür wird es von der CDU-Fraktion und der Gruppe Grüne und Partner für sinnvoll gehalten, so schnell wie möglich, die Befestigung von Wallboxes zu unterstützen, sodass die Elektromobilität Fahrt aufnehmen kann.

Auch der Wirtschaft soll dies zugutekommen, was andere Kommunen, wie zum Beispiele Diepholz, Hannover oder München, schon mit Erfolg vormachen. Zusätzlich wird aufgezeigt, dass im Rahmen vom „Masterplan Ladeinfrastruktur“ unter anderem 50 Millionen Euro an Fördermitteln für private Lademöglichkeiten, die noch in diesem Jahr realisiert werden sollen, bereitgestellt werden.

Zu klären bleibt allerdings noch, die Höhe der Kosten, mit denen die Stadt bei der Installation von Wallboxes zu rechnen hat. Beraten wird über den Antrag zuerst bei der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Gewässerschutz am 9. September. Danach werden sich der Verwaltungsausschuss (VA) und abschließend der Stadtrat damit auseinandersetzen.
 
Beispielbild: Wallboxes, also an Wänden installierbare Ladegeräte für Elektroautos, sollen auf Antrag der Stadtratsfraktion der CDU sowie der Ratsgruppe Grüne und Partner an Privatgrundstücken angebracht werden. Bildquelle: Fotolia



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare