Vorarbeiten für Kita-Bau an Moorkampstraße ab Herbst geplant – Vorstellung Donnerstag im Stadtrat

26. 06. 2018 um 07:26:27 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Um den wachsenden Bedarf nach Betreuungsplätzen in der Stadt zu decken, soll an der Moorkampstraße eine neue Kita gebaut werden. Für Oktober ist der Beginn der Vorarbeiten geplant.
 
Die neue Kita ist für die Stadt sehr wichtig. Immerhin rechnet sie selbst mit einer steigenden Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder. Ursache seien die leicht gestiegene Geburtenrate und der Zuzug von Flüchtlingen. Auch im nördlichen Wollepark plant die Verwaltung einen Kita-Neubau, der letzte Woche erst im Bauausschuss verschoben und dann im Verwaltungsausschuss doch genehmigt worden war.
 

Grundstück in Grundschulnähe

Bereits an der Otto-Jenzok-Straße und der Hasberger Straße entstehen neue Kitas. Zusätzlich braucht die Stadt – nach Aussage der Verwaltung – noch 13 neue Krippengruppen, um eine Versorgungsquote von 41 Prozent bei den Kindern zu erreichen. Das ist die selbst gesteckte Grenzmarke.
 
Der Standort Moorkampstraße bietet als Bauort aus Verwaltungssicht mehrere Vorteile: Zum einen ist das Grundstück in städtischer Hand, zum anderen die Grundschule Overberg nicht weit. Die neue Kita soll zwei Krippen- und drei Kindergartengruppen mit 105 Plätzen bekommen. Zum Zug kommen soll derselbe Serien-Bauplan wie bei der Kita an der Hasberger Straße, um die Arbeiten möglichst rasch durchzuführen.
 

Bäume sollen möglichst erhalten bleiben

Ein Großteil der Bäume, die auf dem Baugrundstück wachsen, soll erhalten bleiben. Immerhin fallen viele davon unter die städtische Baumschutzsatzung. Das heißt: Wenn sie gefällt werden, muss an anderer Stelle Ersatz gepflanzt werden. Die Verwaltung sieht dafür eine Stadtfläche am Wischenweg in Annenheide vor. Für die nicht geschützten Exemplare – darunter einige mit Stamm- und Kronenschäden – wie ihre geschützten Nachbarn gibt es noch Schonfrist bis Oktober. Erst dann sollen die Fällarbeiten beginnen.
 
Eingereicht wurde der Fällantrag zusammen mit dem Bauantrag diesen Monat. Da für die Fläche kein Bebauungsplan vorliegt und der Bau keinen eigenen erfordert, soll das Projekt so realisiert werden.
 

Boden belastet

Neben den Bäumen bereitet auch der Boden Probleme, da er belastet ist. Die Folge: Das Erdreich muss bis zu 35 Zentimeter tief abgetragen werden. Diese Arbeit ist nach den Fällungen für November und Dezember vorgesehen. Der eigentliche Baubeginn soll Anfang des kommenden Jahres eingeläutet werden. Mit der Fertigstellung rechnet die Verwaltung nicht vor dem vierten Quartal 2020. Kosten wird der Bau laut Plan 3,475 Millionen Euro. Dazu kommen noch 275.000 Euro, die für die Bodensanierung anfallen.
 
Dafür erhält die Stadt Fördermittel aus der “Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für den Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder unter drei Jahren” (RAT) in Höhe von 360.000 Euro. Diese wurden bereits bewilligt.
 

Stadtrat diskutiert öffentlich

Donnerstag, 28. Juni, werden die Pläne öffentlich im Stadtrat in der Markthalle vorgestellt. Beginn der Sitzung ist um 17 Uhr. Da die Kita erst unter Punkt 12.3 nach vielen weiteren Tagespunkten behandelt wird, kann es bis dahin eine halbe Stunde oder länger dauern.
 
Bild: Auf diesem Grundstück in der Moorkampstraße nahe der Grundschule Overberg möchte die Verwaltung eine weitere Kita errichten.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare