Von Swing bis Videospielen breite Soundkulisse – Gemeinsames Konzert deutscher und polnischer Schüler heute in der Markthalle

10. 05. 2019 um 13:50:07 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Freunde instrumentaler Musik können sich freuen:Heute, 10. Mai, gibt ein gemischtes Orchester von deutschen und polnischen Schülern ein gemeinsames Konzert in der Markthalle. Los geht es dort um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Zuhörer bekommen dabei von Swing bis zu Videospiel-Soundtracks eine breite Soundkulisse geboten.
 
Die deutsche Hälfte des Ensembles stammt vom Max-Planck-Gymnasium (Maxe). Ihre polnischen Gegenstücke kommen von ihrer Partnerschule, dem Karol-Lipinski-Gymnasium in Lublin. Insgesamt 38 Schüler (19 je Land) nehmen dieses Jahr teil.
 

Städtepartnerschaft vor 27 Jahren beschlossen

Für die Stadt ist es ein vorgezogenes Geschenk zur Feier der Städte-Partnerschaft zwischen Delmenhorst und Lublin. Die wurde am 11. Mai 1992 besiegelt. Ähnlich lange wird der Austausch zwischen den Schulen betrieben. Einer der polnischen Teilnehmer ist Simon (13) am Cello. “Wir kommen hierher und treffen großartige Leute”, freut er sich. “Und eine andere Kultur.” Dabei habe er festgestellt, dass jeder seine eigene Vision von Europa besitze. Seit Mitschüler Frank (15) ergänzt: “Jedes Land sollte sich mit den anderen vergleichen. Die Menschen wollen andere Länder kennen lernen.”
 
Bereits im Herbst kamen ihre deutschen Mitstreiter für einen Austausch nach Polen. Eine davon ist Stella (15). Vor dem Konzert hätten sie und die anderen vier Tage zusammen geprobt. Sie freut sich: “Das Ergebnis hat man jetzt gehört.” Ihre Mitschülerin Ayleen (16) ergänzt: “Es war richtig beeindruckend, das erste Mal zusammen zu spielen.” Neben dem Spiel hätten auch gemeinsame Ausflüge die Schulen zusammen gebracht.
 

Zelda-Medley im Programm enthalten

Als Dirigent fungiert heute Jürgen Schmelz. Er ist Musiklehrer am Maxe. “Das war eine Woche Ausnahmezustand”, meint er im Rückblick. Aber sie habe ihm Spaß gemacht. Dabei konnten die Schüler bei der Auswahl der Stücke, die gespielt werden, mitreden. Mit dabei sind “It Don’t Mean a Thing (If It Ain’t Got That Swing)”, “Greensleeves” und ein Medley von Stücken aus der Videospiel-Reihe Zelda. Dabei entschieden sich die Schüler wegen des Klanges für Zelda.
 
Während auf deutscher Seite jedes Jahr eine andere Lehrkraft für die Betreuung der Schüler zuständig ist, kümmert sich auf polnischer Seite seit zehn Jahren Magdalena Paczynska um die Aktion. Sie unterrichtet Deutsch an ihrer Schule. “Ich fühle mich in Delmenhorst zu Hause”, sagt sie. Inzwischen kenne sie jede Straße. Probleme zwischen den Schülern habe es noch nie beim Austausch gegeben. “Ich bewundere die große Arbeit der Menschen hier.”
 

Maxe wieder als Europaschule anerkannt

Auch für Sarah März, beim Maxe Koordinatorin der Europaschule, zeigt sich zufrieden. An beiden Schülern würde große Arbeit für den Austausch geleistet. Das Thema Europa sei in ihrer Schule sehr wichtig: “Das ist ein fester Baustein unserer Jahrgänge.” Unter anderem kämen europäische Volkslieder im Musikunterricht vor. Mit Schulen aus insgesamt sieben Ländern pflegt das Maxe einen Austausch. Erst letzte Woche sei der Status als Europa-Schule wieder bestätigt worden.
 
Vor dem öffentlichen Konzert heute Abend gab es am Vormittag schon eine Vorstellung für 150 Schüler des Maxe. Die lauschten aufmerksam den Klängen und spendeten am Schluss frenetischen Applaus. Auch Markus Pragal, Erster Stadtrat, war begeistert: “Das die Schüler Musik machen, das ist toll. Das ist Europa gelebt.”
 
Konzert deutsch-polnischer Schüler in der Markthalle
Ort: Markthalle, Delmenhorst
Datum: 10. Mai 2019
Zeit: ab 17 Uhr
Eintritt: frei, keine Anmeldung erforderlich

 
Foto: Bei einem Schülerkonzert heute Vormittag zeigte das gemischte deutsch-polnische Ensemble, was es kann. Heute Abend folgt ein offenes Konzert für alle Besucher.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare