Virtueller Rundgang zeigt Grafttherme in drei Dimensionen – Vorab-Eindruck für potenzielle Kunden

12. 04. 2019 um 13:12:55 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Wer sich für die Grafttherme interessiert, aber noch nie da war, kann sich auf deren Homepage einen ersten Eindruck vom Bad machen. Seit kurzem auch in 3D. Möglich macht es ein virtueller Rundgang. Der vermittelt nicht nur optische Infos zum Haus.
 
Edgar Sauer, Betriebsleiter des Bades, freut sich über den neuen Rundgang. Vorher gab es zwar schon Panoramaaufnahmen in 360 Grad. Doch die boten nur einen kleinen Eindruck. Der neue Rundgang dagegen umfasst fast alle Bereiche im Haus. Die Anwendung läuft auf allen gängigen Endgeräten, also Smartphones, Laptops, Desktop-PCs und Tablets über Internet im Browser. Oder 3D-Brillen. Sauer: “Das ist eine coole Geschichte.”
 

Gut 1.000 Aufnahmen gemacht

Erstellt hat Timo Vetter von Vetter Werbung das neue Angebot. Dazu hat er sich mehrere Wochen zwischen sechs und zehn Uhr vor der Öffnung mit einer speziellen 3D-Kamera durch das Haus begeben. Die hat mehrere Linsen, um auch die Tiefe des Raums zu erfassen. Er stellte sie an einem Punkt ab, ließ sie einmal um sich selbst drehen, ging zwei, drei Meter weiter und wiederholte die Prozedur.
 
Etwa 1.000 solcher Messpunkte klapperte er ab. Der Hersteller der Kamera gibt nur bis 200 Punkten eine Garantie. Für Vetter, der mit der Technik bisher nur kleinere Objekte wie Ferienwohnungen erfasste, war es der bisher größte Auftrag in dem Bereich.
 

Rundgang in vier Teilen

“Das geht etwas an die Performance”, hat der Profi für Werbung festgestellt. Damit die Ladezeiten für die Nutzer nicht so lang werden, wurde der Rundgang in vier Bereiche aufgeteilt. Los geht es mit dem Eingangsbereich am Tor. Ebenfalls vertreten sind die Bereiche Erlebnis-, Wellness- und Sport.
 
Dabei gibt es auch Einblicke in Räume, die auch viele Stammgäste gar nicht kennen. Etwa den privaten SPA-Teil mit seinen besonders hochwertigen Zimmern. Oder den Besprechungsraum im Eingangsbereich. Auch eine Erweiterung des Rundgangs ist möglich. So beispielsweise, wenn das neue Kursbecken Anfang nächsten Jahres fertiggestellt wird.
 

Steuerung wie im Computerspiel

Besucher bewegen sich dabei von einem Kamerapunkt zum nächsten. Die Steuerung funktioniert dabei wie in einem 3D-Computerspiel. Mit gedrückter Maus können sich Nutzer umsehen, mit den WASD-Tasten nach vorn, links, hinten oder rechts zum nächsten Kamerapunkt springen. Die Übergänge sind dabei fließend und nicht abgehakt
 
Eine Highlight-Galerie, eine Ansicht vom Grundriss oben oder schräg oben wie in einem Puppenhaus lassen sich ebenfalls einstellen. Und von dort die Ansicht drehen und der gewünschte Aussichtspunkt direkt anwählen. Auch ein automatischer Rundgang kann aktiviert werden.
 

Zusätzliche Details und Videos in Infoboxen abrufbar

Kleine Infoboxen vermitteln an bestimmten Punkten zusätzliche Details, zum Beispiel zu einzelnen Saunen. Zudem können darüber Links zum Beispiel zu Kursen oder direkt eingebettete Videos angeboten werden. Ebenfalls denkbar sind Gewinnspiele. Aktuell geplant ist aber noch keins.
 

Beckeninneres ausgespart

Ausgespart wurden Umkleidekabinen, Keller, Toiletten und die Personalräume. Zum einen wegen der Privatsphäre, zum anderen, weil sie nicht so spannend sind. Auch in die Wasserbecken hat sich Vetter (außer beim Kinderbecken) nicht begeben. Denn seine Kamera ist nicht wasserdicht. “Mir ist im Auto noch Wasser aus dem Stativ gelaufen”, erinnert er sich nach den Kinderbecken-Aufnahmen.
 
Indes ist der Rundgang nicht als Ersatz für einen echten Besuch gedacht: “Er soll Appetit auf den richtigen Besuch machen.” Ähnlich sieht es Sauer. Neben dem Heimbedarf hat er vor allem Besucher auf Messen im Blick. Die können sich über den Rundgang jetzt einen ganz neuen Eindruck von seinem Haus verschaffen.
 

Link zum Rundgang

Auf die Seite mit dem Rundgang kommen Kunden über die Homepage der Grafttherme (3D-Symbol neben den Icons für soziale Medien) oder über diesen Direktlink.
 
Foto: Vorn nur virtuell, hinten in echt: Mit dem neuen 3D-Rundgang bieten Timo Vetter (Vetter Werbung, links) und Edgar Sauer (Grafttherme Betriebsleiter) potenziellen Gästen die Möglichkeit, das Haus schon vor einem Besuch zu erkunden. Hier ist eine Kuschelecke im privaten SPA-Bereich zu sehen.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare