Verzweifelte Suche nach vermisstem Kind geht weiter

23. 06. 2022 um 07:32:09 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Bereits seit sechs Tagen ist der geistig behinderte Joe nun verschwunden, doch die Einsatzkräfte und Bürger geben die Hoffnung nicht auf. Nach dem Hinweis eines Zeugen, der angab, das Kind gesehen zu haben, zogen gestern abend erneut Menschen und Spürhunde bis spät in die Nacht los, um nach dem achtjährigen Jungen zu suchen. Schließlich wurden zwei Decken gefunden und der Polizei übergeben.

Am Dienstag hatten Suchhunde zunächst eine Spur in einem Maisfeld bei Wehnen gewittert. Bis zu 200 Bürger hatten sich daraufhin am späten Abend versammelt, um in einer Menschenkette das betroffene Feld zu durchkämmen. Dabei wurde von zwei Freiwilligen ein Fußabdruck entdeckt, der nach Ermittlungen der Kriminalpolizei jedoch keine Verbindung zum Fall aufwies. Am frühen Mittwochmorgen rückte dann die Feuerwehr an, um mit einer Drohne erneut den Bereich zu überfliegen. Doch weder die Suche aus der Luft noch die gefundenen Decken oder die gegründete Chatgruppe für Helfer brachte bisher den erhofften Hinweis auf den Verbleib des Jungen: Der kleine Joe bleibt weiter wie vom Erdboden verschluckt.

Bildquelle: NonstopNews

 

 

 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare