Vatertags-Schlägerei in Hoykenkamp wird aufgearbeitet – Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein

15. 05. 2018 um 14:30:31 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung

Während der diesjährige Vatertag letzten Donnerstag, 10. Mai, in Delmenhorst weitgehend friedlich verlief, kam es in Ganderkesee in Hoykenkamp zu mehreren Straftaten, darunter Schlägereien. Die Polizei musste diese mit einem massiven Aufgebot beenden. Heute (15. Mai) haben sich die Polizei, Gemeindeverwaltung und der Gastwirt von “Zum Grünen Hof” zusammen gefunden, vor dessen Hof der Vorfall passierte, um das Geschehen aufzuarbeiten.
 
“Alle Beteiligten waren über das aggressive und polizeifeindliche Verhalten der Beteiligten erschrocken”, heißt es in einer schriftlichen Erklärung der Gemeinde. Das Verhalten sei inakzeptabel gewesen. Besonders die Behinderung von Sanitätern stieß laut Erklärung den Anwesenden sauer auf.
 

Beteiligte wollen ähnliche Eskalationen künftig verhindern

Sobald die polizeiliche Aufarbeitung erfolgt sei, soll es ein weiteres Treffen der Beteiligten geben. Dann soll auf Grundlage der Ergebnisse ein Konzept erstellt werden, um ähnliche Eskalationen bei künftigen Feiern zu unterbinden. “Das Überlassen einer freien Fläche für alle, die außerhalb von Gaststätten “feiern” wollen, ist dabei keine Option, weil dies lediglich eine Verlagerung des Problems bedeuten würde”, schreibt die Verwaltung. Zudem würde diese Maßnahme ein falsches Zeichen setzen.
 
Hingegen seien die Übertragung des Hausrechts für bestimmte private Bereiche wie beim Parkplatz der Gaststätte auf die Polizei, eine Videoüberwachung und ordnungsrechtliche Auflagen bei größeren Veranstaltungen künftig denkbar. Ziel sei ein Eingriff, bevor Streitigkeiten eskalierten. Das weitere Vorgehen soll bei einem Treffen des “Behördentischs” mit einem Vertreter des Landkreises Oldenburg und möglicherweise einem weiteren Gastwirt abgestimmt werden.
 

Polizei bittet Bürger um Mithilfe

Die Polizei hat unterdessen eine Ermittlungsgruppe unter dem Stichwort “Vatertag 2018” ins Leben gerufen. Diese soll das Geschehen vom Donnerstag aufklären. Der Arbeitsschwerpunkt liegt dabei auf der Aufklärung von strafrechtlich relevantem Verhalten und der Identifizierung der Beteiligten.
 
Die Polizei bittet die Bürger dazu um Mithilfe. Wer beteiligte Personen benennen kann oder Aufnahmen vom Geschehen gemacht hat oder zugesandt bekam, soll sich unter (04221) 15590 bei der Ermittlungsgruppe melden.
 
Foto: Die Polizei musste gegen die Vatertags-Randalierer ein Großaufgebot einsetzen. Bild von NonstopNews.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare