Unstraight starten in Spätsommer-Konzerte – Headliner bei Wako 4.0 im September – Fanbase wächst weiter

19. 08. 2018 um 11:25:12 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Die Localheroes der Rockband Unstraight blicken bereits auf ein erfolgreiches Halbjahr zurück: Neue CD veröffentlicht, Fanbase erweitert, zahlreiche Konzerte gespielt. Doch ein Highlight steht noch aus: Ihr Auftritt beim Wako 4.0 in Delmenhorst am 16. September.
 
“Unsere Popularität wird mehr und mehr”, freut sich Manager Lars Grewe. So seien zu einem Auftritt in Schwanewede gut 200 Gäste gekommen. Seine Frau und Sängerin Katrin erinnert sich gern: “Die Besucher waren geil.” Auch die im April veröffentlichte, neue CD sei gut angekommen und habe dazu beigetragen, neue Fans zu gewinnen und alte zu halten. Beim Wako 4.0 in der Seestraße 1 sind sie dieses Jahr Headliner.
 

Auftritt beim Sommerfest der Delme-Werkstätten

Auch in den Konzerten zeigt sich die gestiegene Bekanntheit von Unstraight. So haben die fünf Musiker jetzt noch bis Anfang Dezember hinein Auftritte, erst danach beginnt ihre Winterpause. Ein besonderer Auftritt findet kommenden Freitag, 24. August, statt. Dann spielen sie beim Sommerfest der Delme-Werkstätten. Der Kontakt kam über Katrins Bruder zustande, der selbst dort arbeitet.
 
Angesichts von Unstraights Ausrichtung als Rockband mutet die Teilnahme beim Sommerfest unerwartet an. Katrin sieht das anders. Von einer Weihnachtsfeier bei den Werkstätten weiß sie: “Die gehen ab und sind super drauf.” Zugleich könnten sie und ihre Mitstreiter so die Menschen dort unterstützen und unterhalten.
 

Band inzwischen eingespielt

Für Johannes Legien, 2. Gitarrist der Band, haben die Konzerte mehrere Vorteile. Zum einen würden einige Fans inzwischen jeden Auftritt mitmachen. Daher wollen er und die anderen nahbar bleiben und den Kontakt zum Publikum nicht verlieren.
 
Zum anderen bieten die Auftritte, um die Bühnenperformance zu verbessern. Inzwischen seien er und die anderen eine eingespielte Truppe. “Wenn du soweit bist, musst du dich nicht mehr so aufs Spielen konzentrieren”, findet Johannes. Entsprechend seien spontane Tanzeinlagen möglich. Oder wenn ein Fan Luftgitarre spielt, sich neben ihn zu stellen und mit dem richtigen Instrument zu spielen.
 
Zudem unterstützt der 1. Gitarrist Frank Uhde seine Mitstreiter jetzt schon mal selbst mit Gesang: “Da hat unsere Musik mehr Volumen bekommen”, freut sich Johannes. Katrin ergänzt: “Es läuft von selber. So wie es passt.” Zugleich soll ihre Musik handgemacht bleiben, betont Lars: “Wir wollen schöne Musik machen. Nichts aus der Blechbüchse.”
 

Merchandise erweitert

Auch für nächstes Jahr hat die Band schon mehrere Auftritte. Ebenfalls geplant, aber noch nicht fest verhandelt, sind Auslandskonzerte. Ansonsten bleibt Unstraight in Norddeutschland bis Hamburg und Schleswig-Holstein. Wer seine Liebe für die Band nicht nur mit Besuchen ausdrücken will, findet übrigens verschiedene Artikel mit dem Schriftzug der Band. Neu im Sortiment sind Halsketten. Für Lars ist klar: “Die Sachen sollen immer eine kleine Note von uns haben.”
 
Eine Übersicht mit Terminen gibt es auf der Homepage der Band und auf der Facebook-Seite.
 
Foto (v.l.): Frank Uhde (1. Gitarrist), Johannes Legien (2. Gitarrist), Lars Grewe (Manager) und Katrin Grewe (Gesang) freuen sich über die steigende Zahl ihrer Fans. Nicht im Bild sind Drummer Frank Allewelt und Bassistin Christiane Speer.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare