Unfall mit Wohnmobil legt A1 zeitweise lahm – Größe des Fahrstreifens überschätzt

31. 07. 2018 um 11:47:59 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Verkehrsteilnehmer, die gestern Mittag die A1 Richtung Hamburg nutzen wollten, mussten sich in Geduld üben. Grund war ein Unfall mit einem Wohnmobil gegen 12.48 Uhr im Bereich der Großbaustelle, der erhebliche Behinderungen verursachte.
 
Ein 50 Jahre alter Fahrer war mit seinem Wohnmobil unterwegs. Zwischen dem Dreieck Stuhr und der Anschlussstelle Brinkum wechselte er auf den linken Fahrstreifen, den er wegen der Breite seines Wohnmobils eigentlich gar nicht nutzen durfte. Das Fahrzeug ragte über die Begrenzungen der Fahrspur hinaus und prallte gegen das Heck eines Sattelzuges, der auf der rechten Spur fuhr.
 

Fahrer bleiben unverletzt

Sowohl der Sattelzugfahrer (56) als auch der Wohnmobilfahrer blieben unverletzt. Dafür entstand ein Sachschaden von 14.000 Euro. Da die Fahrbahn nach dem Unfall zeitweise vollständig blockiert war, bildete sich ein langer Rückstau bis zur Anschlussstelle Groß Ippener. Da sich gut eine Stunde auch ein schwerer Unfall mit einer Schwerverletzten auf der A28 bildete, kam es auch dort zu einem langen Rückstau.
 
Foto: Bei dem Unfall entstand unter anderem an einem Wohnmobil schwerer Sachschaden. Bild: Polizei.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare