Unfall mit Fahrerflucht auf der A 1 bei Stuhr – Verursacher stellt sich im Nachgang

03. 01. 2019 um 11:48:46 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Gestern, 2. Januar, verursachte ein 30 Jahre alter Mann gegen 13.30 Uhr einen Unfall auf der A1 im der Bereich der Gemeinde Stuhr. Im Anschluss entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort, meldete sich aber am Abend selbst bei der Polizei.
 
Mit seinem PVW war Unfallverursacher auf der Autobahn in Richtung Hamburg unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Brinkum übersah er das verkehrsbedingte Abbremsen einer vor ihm fahrenden 43-jährigen Frau. Durch den Auffahrunfall entstanden erhebliche Schäden an beiden Fahrzeugen, die sich laut Schätzungen der Polizei auf insgesamt 7.000 Euro belaufen.
 

Kennzeichen verhakt sich am anderen Unfallwagen

Nach dem Zusammenstoß fuhr die Frau mit ihrem Wagen von der A1 ab und verständigte die Polizei. Der 30-Jährige setzte seine Fahrt in Richtung Bremer Kreuz fort. Während der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte fest, dass sich das vordere Kfz-Kennzeichen des Verursachers am Heck des Autos der Frau verkeilt hatte.
 

Ohne Führerschein unterwegs

Seinen PKW, der aufgrund erheblicher Schäden im Frontbereich nicht mehr fahrbar war, stellte der Verursacher auf einem Tankstellengelände in Achim ab. Von dort begab er sich zum Bahnhof und fuhr mit dem Zug. Am Abend meldete sich der Mann bei der Polizei in Sarstedt. Dass sich der 30-Jährige vom Unfallort entfernte, lag wahrscheinlich am Fehlen einer gültigen Fahrerlaubnis. Gegen ihn wurden Strafverfahren eingeleitet.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare