Umzugsanhänger bei Unfall zerstört – Fahrer besitzt nur eingeschränkten Führerschein

11. 06. 2018 um 11:23:03 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Ein schwerer Unfall ereignete sich gestern (10. Jun) gegen 22 Uhr auf der A29 in der Gemeinde Großenkneten. Dabei wurde ein Umzugsanhänger samt der darin befindlichen Güter zerstört.
 
Ein 20-Jähriger befuhr mit seinem Wagen Autobahn Richtung Osnabrück. Zwischen den Ausfahrten Großenkneten und Ahlhorn fuhr er frontal auf ein vorausfahrendes Gespann aus Auto und Anhänger auf. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern. Dabei kam der PKW des Unfallfahrers an der Mittelleitplanke zum Stehen, während beim anderen Wagen der Anhänger abgerissen wurde. Dieser rutschte in den Grünstreifen neben der Straße, während das Auto quer zur Fahrtrichtung auf der rechten Spur stehen blieb.
 

Fahrer unverletzt

Die Ladung des Anhängers bestand aus Umzugsgut. Dieses verteilte sich über die Fahrbahn. Der Sachschaden liegt bei gut 25.000 Euro. Die beiden Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten musste die A29 Richtung Osnabrück voll gesperrt werden. Dadurch entstanden aber nur geringe Verkehrsbehinderungen.
 
Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der 25 Jahre alte Fahrer des Umzugsgespanns nur einen einfachen Führerschein der Klasse B besaß. Das Gespann durfte er daher nicht fahren. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren gegen ihn ein.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare