Transporter löst Unfall dreier weiterer Fahrzeuge auf der A1 bei Stuhr aus – Unfallfahrer flüchtet

26. 02. 2020 um 08:59:59 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Zu einem Unfall kam es am gestrigen Dienstag, 25. Februar, gegen 17 Uhr auf der A11 im Bereich Stuhr. Verschuldet wurde dieser von einer bislang noch unbekannten Person, die einen Transporter lenkte. Außerdem waren noch ein Transporter und zwei Sattelzüge darin involviert. Ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe war die Folge. Des Weiteren war es nötig, eine Sperrung in Fahrtrichtung Bremen einzurichten, die den Verkehr über mehrere Stunden beeinträchtigte.
 
Von einem Parkplatz zwischen den Anschlussstellen Groß Ippener und dem Autobahndreieck Stuhr fuhr ein Transporter auf die Richtungsfahrbahn Bremen auf. Plötzlich wechselte er vom Beschleunigungsstreifen auf den rechten Fahrstreifen, beschleunigte stark und vollzog dann aufgrund einer Staulage eine Vollbremsung. Ein nachfolgender Sattelzug konnte noch darauf reagieren und wich nach rechts aus. Dem 50 Jahre alten Fahrer eines hinter dem Sattelzug fahrenden Transporters gelang es nicht mehr, zu bremsen, und fuhr auf den Sattelanhänger des Sattelzugs auf.
 

Der unfallverursachende Transporter nahm keinen Schaden

Auch der 43-jährige Fahrer eines weiteren nachfolgenden Sattelzugs vollzog eine Vollbremsung und wich nach links aus. Trotzdem kollidierte er noch mit der rechten Seite seines Fahrzeuggespanns mit dem linken Heckbereich des Transporters. Die Sattelzugmaschine wurde an der rechten Seite beschädigt. Unbehelligt setzte der Transporter, der die Karambolage mit seinem Bremsmanöver eingeleitet hatte, seine Fahrt fort und entfernte sich somit unerlaubt vom Unfallort.
 

Schäden summieren sich auf 34.000 Euro

Es handelte es sich dabei um einen roten Transporter mit niederländischem Kennzeichen. Durch die zwei Kollisionen entstand am Transporter des 50-Jährigen ein wirtschaftlicher Totalschaden. Zum Glück blieb der Fahrer unverletzt. Der Transporter musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Nach Angaben der Polizei beträgt der angerichtete Gesamtschaden geschätzte 34.000 Euro.
 

Halbseitige Sperrung bestand rund drei Stunden

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Fahrtrichtung Bremen halbseitig gesperrt werden. Währenddessen bildete sich ein Rückstau von etwa fünf Kilometern Länge. Gegen 20 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden. Zeugen, die Hinweise zum unfallflüchtigen Transporter oder zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, mit Autobahnpolizei Ahlhorn unter (04435) 9316-0 Kontakt aufzunehmen.
 
Bild: Zwei Sattelzüge und ein Transporter kollidierten auf der A1 bei Stuhr, weil ein vorausfahrender Transporter eine Vollbremsung hinlegte. Bildquelle: Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare