Tödlicher Folgeunfall nach Stau auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Hamburg

21. 09. 2018 um 08:01:49 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 am Donnerstagabend hat es gegen 17.55 Uhr einen Folgeunfall gegeben. Am Stauende fuhr der Fahrer eines Klein-LKW auf einen stehenden Sattelzug auf. Der Fahrer des Klein-LKW erlag seinen Verletzungen.

Durch die Sperrung der Autobahn 1 in Richtung Hamburg aufgrund des vorangegangenen Verkehrsunfalls im Bereich der Anschlussstelle Groß Ippener wurde der Verkehr an der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord von der A1 abgeleitet. Daher staute sich der Verkehr bis kurz hinter die Rastanlage Wildeshausen.

Wie die Polizei meldet, wurde dieses Stauende von einem 23-jährigen ukrainischen Fahrer eines Klein-LKW übersehen. Er fuhr nahezu ungebremst auf den Auflieger eines stehenden Sattelzuges. Der Lkw verkeilte sich in dem Auflieger, der 23-Jährige wurde eingeklemmt.

Um überhaupt an den schwer verletzten Mann gelangen zu können, musste der Lkw von einem im Stau stehenden Abschleppunternehmen nach hinten weggezogen werden. Der 23-Jährige konnte zwar noch befreit und versorgt werden, erlag jedoch noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der 50-jährige Fahrer aus dem stehenden Sattelzug blieb unverletzt.

Die Schäden am Auflieger und dem total zerstörten Klein-Lkw wurden auf mindestens 50.000 Euro geschätzt. Auch bei diesem Unfall kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Ferner waren ein Rettungswagen aus Ahlhorn und ein Notarzteinsatzfahrzeug aus Wildeshausen vor Ort. Die Freiwillige Feuerwehr Wildeshausen war mit 35 Kameraden und acht Fahrzeugen im Einsatz.

Bild: NonstopNews



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare