Tod auf der A1: SUV bleibt unter Sattelzug stecken

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ein 33 Jahre alter Bremerhavener wurde Gesternmorgen gegen 01:50 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 in der Gemeinde Großenkneten tödlich verletzt. Sein SUV war mit einem Sattelzug kollidiert.

Der 25-jährige Lastwagenfahrer aus dem Emsland verspürte nahe dem Dreieck Ahlhorn einen Ruck. Weil er einen technischen Defekt am Fahrzeugheck vermutete, brachte er den Zug in Höhe der Anschlussstelle Wildeshausen-West zum Stehen. Ursächlich für den Ruck war aber ein SUV, der mit dem Sattelzug kollidiert war und nun bis zur Mitte der Fahrgastzelle unter dem Anhänger steckte. Der Fahrer war schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Der 25-Jährige verständigte die Rettungskräfte und es rückten 25 Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Wildeshausen aus, um das Unfallopfer mit schwerem Gerät zu befreien. Bei der anschließenden medizinischen Versorgung konnte ein Notarzt dann aber nur noch den Tod des Mannes feststellen. Sattelanhänger und SUV wiesen erhebliche Schäden auf und waren nicht mehr fahrbereit. Nach dem Unfall blieb die Autobahn 1 in Richtung Hamburg ab dem Dreieck Ahlhorn voll gesperrt; ab 03:00 Uhr war nur mehr eine Sperrung des rechten Fahrstreifens und der Abfahrt der Anschlussstelle Wildeshausen-West erforderlich. Um 6:15 Uhr wurden dann auch diese Maßnahmen aufgehoben.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert