SV Atlas wartet mit weiterem Transfercoup auf – Kostadin Velkov vom Chemnitzer FC verstärkt Defensive

08. 07. 2020 um 11:30:45 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Heute (8. Juli) verkündete der SV Atlas Delmenhorst die Verpflichtung des Innenverteidigers Kostadin Velkov. Zuletzt spielte der 31-jährige Bulgare beim Drittligaabsteiger Chemnitzer FC. Bei den Blau-Gelben wird er mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet und mit der Rückennummer drei auflaufen. Für den Regionalligisten von der Delme, der in seinen Kader investiert, um darin noch mehr Qualität zu bündeln, ist es bereits der fünfte Neuzugang.
 
In seinem Heimatland Bulgarien war Kostadin Velkov 2018 mit Slavia Sofia geworden, woraufhin es nach Sachsen verschlug. Beim CFC mauserte sich der Abwehrspieler in der Folge zum unangefochtenen Stammspieler und trug wesentlich zum Aufstieg in die dritte Liga bei. Angesichts von Verletzungspech kam er dort in der abgelaufenen Spielzeit kaum zum Einsatz. Chemnitz war aber nicht seine erste Station in Deutschland.
 

Velkov entpuppt sich als Spezialist für den Aufstieg in die dritte Liga

Schon in der Saison 2014/15 trug der 1,88 Meter große Verteidiger das Trikot der Würzburger Kickers. Damals gelang ihm mit dem Verein ebenfalls der Aufstieg in die dritte Liga. In der Zwischenzeit schnürte Velkov sich seine Fußballschuhe erneut in der Heimat. Gebürtig stammt er aus der bulgarischen Hauptstadt Sofia.

„Mit ‚Koko‘ Velkov bekommen wir einen Spieler, der dem gesamten Team guttun wird – sportlich wie menschlich“, freut sich Trainer Key Riebau auf den Abwehrmann. Der Coach ergänzt: „Er ist konsequent, strahlt Ruhe aus, hat Spielintelligenz und die nötige Sicherheit am Ball. Dazu kommt er als Typ sehr positiv rüber, mit ihm kann die Mannschaft wachsen.“ Nach Delmenhorst begleiten den Routinier seine Ehefrau Nicole und ihr gemeinsamer Sohn Anthony, der im November 2019 zur Welt kam.
 

In den 90ern spielte sein Vater für Paderborn

„Ich bin sehr glücklich, dass das Ganze geklappt hat. Ich brauchte eine neue Herausforderung und bin mir sicher, dass Atlas der richtige Schritt für mich ist. Ich weiß, dass es ein sehr familiärer Verein ist und genau so etwas brauche ich für mich und meine Familie. Schon bei den ersten Gesprächen hatte ich ein super Gefühl. Mein Ziel ist es lange in Delmenhorst zu bleiben.“, zeigt sich Velkov über den Wechsel gestimmt. Sein Vater Anton war am Ende der 1990er Jahre in Paderborn aktiv.
 

Knieverletzung ist ausgestanden

Nach überstandener Meniskusverletzung will Velkov, der ein Studium in Business Administration abgeschlossen hat, sich beim SVA neu beweisen: „Ich habe mich vor einem Jahr im Knie verletzt, drei Monate später war ich wieder auf dem Platz. Da die vergangene Saison aber sportlich nicht die erfolgreichste für mich war, bin ich sehr motiviert und freue mich auf alle Leute im Verein und meine neuen Mitspieler.“
 

Erstmals wird ein Bulgare für den SV Atlas auf dem Platz stehen

Bastian Fuhrken, zweiter Vorsitzender und Leiter Leistungssport beim SV Atlas, denkt sehr gern an die Kontaktaufnahme mit dem ersten Bulgaren, der das Trikot der Düsternorter tragen wird, zurück: „Solch gute Gespräche hatte ich selten. Mit ‚Koko‘ werden wir nicht nur sehr viel Erfahrung und Qualität in unsere Mannschaft bekommen, wir werden auch einen Spieler bei uns begrüßen, der sehr herzlich ist.“ Am Sonntag, 5. Juli, verstärkten sich die Blau-Gelben mit Philipp Eggersglüß.
 

Im Stadion wird ab Ende des Monats gebaut

Der 25-jährige Außenverteidiger wurde für zwei Jahre ablösefrei vom Traditionsclub Rot-Weiß Oberhausen losgeeist. Zwischen 2012 und 2018 hatte der gebürtige Soltauer, der Sport- und Businessmanagement studiert, für den SV Werder Bremen gespielt.

Am Montag, 6. Juli, wurde vom SVA mitgeteilt, dass die Umrüstung des Stadions für dessen Regionalligatauglichkeit Ende des Monats aufgenommen werden soll. Entsprechende Aufträge wurden mittlerweile an Unternehmen erteilt. Nach Angaben von Fuhrken braucht der SV Atlas für die Arbeiten im Stadion. „Wir werden natürlich auch selbst tatkräftig mit anpacken“, beteuert er.
Weiter führt Fuhrken aus: „Wenn wir mithelfen, geht alles schneller und wird billiger.“
 

Spielfeld erhält zur Absicherung einen klappbaren Zaun

Von Seiten des Vereins sind wohl wenigstens 500 Arbeitsstunden dafür erforderlich. „Wir müssen in den nächsten Tagen das Material dafür bestellen, damit wir pünktlich loslegen können“, berichtet Fuhrken. In Bezug auf die Spielfeldumrandung entschied sich die SV Atlas für einen klappbaren Zaun, der die weiteren Sportler im Stadion nicht beeinträchtigen soll.

Damit soll der Platz auf den Geraden abgesichert werden, wo sich die meisten Zuschauer befinden. Mögliche Einschränkungen für die Sicht, die der Verein unbedingt umgehen will, sollen auf diese Weise ausgeschlossen werden. Für die Kurven ist vorgesehen, sie mit einem einfachen Zaun zu umgeben.
 
Bild oben: Kostadin Velkov soll der Verteidigung des SV Atlas in den nächsten zwei Jahren noch mehr Stabilität verleihen. Bildquelle: Chemnitzer FC

Bild unten: Trainer Key Riebau (l.) und Bastian Fuhrken (r.), zweiter Vorsitzender und Leiter Leistungssport des SV Atlas, empfingen kürzlich Neuzugang Philipp Eggersglüß (Mitte). Bildquelle: SV Atlas Delmenhorst e.V.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare