SV Atlas und Stefan Bruns gehen getrennte Wege – Ex-Kapitän führt berufliche Gründe an

17. 01. 2020 um 10:17:54 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Ab sofort muss der SV Atlas Delmenhorst auf die Dienste seines langjährigen und verdienten Spielers Stefan Bruns verzichten. Im Anschluss an den Trainingsauftakt zur Rückrunde am Montag, 13. Januar, verkündete er voller Emotionen seinen Abschied vor der Mannschaft. Begründet wird die Entscheidung vom ehemaligen Kapitän mit der Unvereinbarkeit zwischen seiner beruflichen Karriere und der kontinuierlichen Beteiligung am weiteren Trainingsbetrieb des Oberligisten.
 
Insgesamt hielt Stefan Bruns den Blau-Gelben fünfeinhalb Jahre die Treue und absolvierte in dieser Zeit 127 Ligaspiele für den SV Atlas. Zwischenzeitlich hatte der 29-jährige Defensivspieler sogar die Ehre, die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führen zu dürfen. Maßgeblich trug er zum Aufschwung der letzten Jahre bei. Vergeblich versuchte Bastian Fuhrken, der Leiter Leistungssport beim SV Atlas, Bruns von seinem Vorhaben abzuhalten oder ihm die zweite Mannschaft des Vereins schmackhaft zu machen.
 

Bastian Fuhrken wird den Defensivspieler vermissen

Schweren Herzens muss der SV Atlas die Trennung von Bruns hinnehmen. „Mit Stefan verlässt uns ein großartiger Mensch, ein guter Spieler und vor allem ein Typ, der in den letzten Jahren alles für den Verein gemacht hat“, drückt Fuhrken sein Bedauern über den Abgang des 29-jährigen Defensivspielers aus.
 
Ergänzend fügte er hinzu: „Ihn nicht mehr auf dem Platz zu sehen, gefällt mir gar nicht, aber ich kann seine Beweggründe verstehen. Stefan hat einen enormen Anteil am Erfolg des SV Atlas und einige Kapitel mit verfasst. Wir können für seinen Einsatz nur danke sagen und wünschen uns, dass er oft an die Zeit denkt und zu unseren Spielen kommt. Auch seine gesamte Familie hat uns immer unterstützt, zusammen haben wir viele schöne Momente erlebt. Ihr seid alle jederzeit beim SV Atlas herzlich willkommen.“
 

Spieler zeigt sich dankbar für die gemeinsamen Erlebnisse

Infolge der einvernehmlichen Vertragsauflösung, die auf seinen Wunsch hin erfolgte, teilt Stefan Bruns den Fans des Vereins folgendes mit: „Liebe Fans und Anhänger des SV Atlas, der Abschied fällt mir unglaublich schwer, aber leider lässt sich der Aufwand nicht mehr mit meiner beruflichen Laufbahn vereinen.“

Weiter führt er aus: „Ich blicke auf eine einmalige Zeit mit unbeschreiblichen Momenten bei einem ganz besonderen Verein zurück. Gemeinsam haben wir tolle Erfolge gefeiert – vom Aufstieg aus der Bezirksliga bis in die Oberliga, der Gewinn des Niedersachsenpokals sowie die damit verbundene Qualifikation für die erste Runde des DFB-Pokals. Ich bin unendlich dankbar ein Teil dieser Atlas-Geschichte zu sein. Diese Zeit wird mir immer in Erinnerung bleiben.“

Auch über die Bekanntschaften ist Bruns froh: „Zudem habe ich in den Jahren großartige Menschen kennenlernen dürfen und möchte mich bei allen Mitspielern, Funktionären, Helfern und den unglaublichen Fans bedanken. Ein ganz besonderer Dank geht hierbei an Bastian Fuhrken, Manni Engelbart, Jörg Borkus, Tammo Renken und meine Spielerpaten von Block M.“
 

Verabschiedung wird im Zuge eines Heimspiels stattfinden

Seine Bindung zum Verein geht aus den letzten Worten deutlich hervor: „Ich wünsche dem SV Atlas für die Zukunft alles Gute und bin mir sicher, dass der Weg noch nicht vorbei ist und die Geschichte weitergeschrieben wird. Der SV Atlas wird für immer in meinem Herzen bleiben!“ Offiziell verabschiedet werden soll Stefan Bruns bei einem der ersten Heimspiele in der Rückrunde im Stadion an der Düsternortstraße.
 
Bild: Auf solche Aktionen von Stefan Bruns muss der SV Atlas Delmenhorst in Zukunft verzichten. Bildquelle: Rolf Tobis



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare