„Sun House“ wird zum Grillhouse „Edelicious“ – Charlie Gizir schließt Renovierung noch im Januar ab

12. 01. 2021 um 16:37:40 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Im März des Vorjahres musste das Restaurant „Sun House“ mit asiatischer Küche im denkmalgeschützten ehemaligen Kartonlager der Delmenhorster Seifen- und Parfümeriefabrik (Delespa), Nordenhamer Straße 65, den Betrieb einstellen. In Person von Charlie Gizir fand der Eigentümer, die Delespa Vermögensverwaltungsgesellschaft, einen neuen Mieter. Der gebürtige Delmenhorster wird dort ein Steak- und Burgerhouse eröffnen, sobald es die Corona-Pandemie zulässt.

Noch wird im künftigen Grillhouse „Edelicious“, das neben Burgern und Steaks mit Südstaatenküche aufwarten soll, renoviert. Auf die Räumlichkeiten wurde Betreiber Charlie Gizir nach eigener Aussage durch die Online-Handelsplattform eBay Kleinanzeigen aufmerksam, worüber der Eigentümer, die Delespa Vermögensverwaltungsgesellschaft, seit 24. Januar 2020 nach einem neuen Mieter gesucht hatte. „Diese Woche kommt die Werbung dran. Mit der Renovierung geht es in Richtung Zielgerade“, teilt Gizir mit.

Auf heißen Steinplatten können Gäste Steaks ohne Knochen selbst ganz individuell braten

Über einen Zeitraum von zwei Jahren hat der 37-Jährige am Konzept für das Restaurant gefeilt und es sich sorgfältig überlegt. Er kann sich sogar vorstellen, ein Franchise daraus zu machen. Für das „Edelicious“ hat er sich als Besonderheit einfallen lassen, dass die Gerichte auf sogenannten Hot Stones, also heißen Steinen, serviert werden. Gizir erklärt: „Die Steinplatten werden auf 300 Grad erhitzt.“

Entertainment-Cooking am Tisch

Auf diese Weise können Gäste ihr eigenes Fleisch solange braten, wie es ihnen beliebt. Zusätzlich wird Entertainment Cooking geboten, womit gemeint ist, dass direkt vor den Augen der Gäste am Tisch in einer Pfanne Hähnchen- oder Lammfleisch zubereitet und gebraten wird. „Wenn es ein Gast möchte, kann er auch sein Rumpsteak oder T-Bone-Steak so bekommen“, ergänzt der Restaurantleiter.

Diverse Beilagen und Dips stehen zur freien Auswahl. Vom gelernten Versicherungskaufmann, der länger als 22 Jahre in der Gastronomie tätig ist, wird angemerkt: „In den nächsten ein bis zwei Wochen sind wir komplett fertig.“ Sein Restaurant wäre somit Ende Januar betriebsbereit. Einen genauen Eröffnungstermin kann er in Anbetracht des coronabedingten Shutdowns, der vorläufig bis zum 31. Januar ausgeweitet wurde, nicht nennen, weil eine erneute Verlängerung nicht ausgeschlossen ist.

Mit Absicht wird auf einen Bringdienst verzichtet

Einen Außer-Haus-Verkauf schließt er kategorisch aus. „Die Burger sind nach zehn Minuten in der Verpackung durch. Da zeigt sich die wahre Qualität nicht“, ist sich der gebürtige Delmenhorster bewusst. Namhafte Gastronomen, denen Gizir sein Konzept vorlegte, sprachen sich der Corona-Pandemie zum Trotz dafür aus.

In der Vergangenheit verbrachte er mehrere Jahre mit der Entwicklung und dem Verkauf von Gastronomiekonzepten. Nun will Gizir selbst die Theorie in die Praxis umsetzen. Seit dem 14. November des vergangenen Jahres läuft sein Mietvertrag. Damals wurde auch mit den Renovierungsarbeiten begonnen.

Gizir will eine Brücke zwischen der herkömmlichen Gastronomie und jener der Zukunft schlagen, weshalb es sich ein allein schon aufgrund von Beiträgen in sozialen Netzwerken lohnen soll, das „Edelicious“ aufzusuchen. Eine auf Holz gedruckte Speisekarte wird eine weitere Besonderheit darstellen. Demnächst wird der Restaurantleiter eine coronakonforme Speisekarte mit Silicium erstellen. Zwar werden sich diese von der Gestaltung, aber natürlich nicht von den Speisen her unterscheiden.

Feier- und Sonntagen bleibt der Mittagstisch vorbehalten

Preislich wird für jeden Geldbeutel etwas im Angebot dabei sein, weil es sich ausnahmslos an alle Menschen richtet. Bei der Bedienung der Gäste gibt es keine Unterschiede. Gizirs Schätzungen zufolge werden im „Edelicious“ zwischen zehn und 20 Mitarbeiter beschäftigt sein. Auch die Öffnungszeiten stehen bereits fest.

Dienstag bis Donnerstag wird das Restaurant nach seiner Inbetriebnahme von 17.30 bis 23 Uhr laufen, freitags, samstags und sonntags gilt dazu ein Open End. Hinzukommt an Feier- und Sonntagen ein Mittagstisch zwischen 12 und 14.30 Uhr. Montags wird jeweils ein Ruhetag eingelegt. Der verheiratete Familienvater von drei Kindern kündigt an: „Am Freitag wird das neue Namensschild installiert.“

Bild oben: Mit seinem Bruder Tuna (27) (v. l.), stellvertretender Restaurantleiter, und seinem Sohn Elian (8) freut sich Restaurantleiter Charlie Gizir (37) auf die Eröffnung seines Restaurants „Edelicious“.

Bild unten: Gizir zeigt eine der Steinplatten, auf denen Gäste knochenlose Steaks ganz nach ihrem Geschmack braten können.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare