Südlicher Teil des Rings in Ganderkesee ist ab Montag gesperrt – Neue Ampeln und Fahrbahnsanierung

23. 07. 2020 um 15:21:52 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Vom kommenden Montag, 27. Juli, bis aller Voraussicht nach zum Freitag, 21. August, wird auf einer Länge von etwa 160 Metern eine Vollsperrung des südlichen Bereichs der Straße Ring in Ganderkesee eingerichtet. Gründe dafür sind, dass der Landkreis Oldenburg die Fahrbahn der Kreisstraße 232 saniert und gleichzeitig die Lichtsignalanlagen an den Kreuzungen des Rings zur Mühlen- und zur Langen Straße sowie der Grüppenbührener mit der Urneburger Straße erneuert werden.
 
Am Dienstag, 21. Juli, wurden schon die Hinweisschilder für die geplante Vollsperrung angebracht. Betriebe und Geschäft, die zwischen der Langen Straße und der Mühlenstraße angesiedelt sind, können im genannten Zeitraum ausschließlich zu Fuß oder per Fahrrad erreicht werden. Den Anwohnern wird die Bitte ausgerichtet, dass sie ihre Fahrzeuge fernab der Baustrecke parken sollen, weil die Kreisstraße bloß stark eingeschränkt befahren werden kann.
 

Über den Arp-Schnitger-Platz kann nicht ausgewichen werden

Zusätzlich besteht auch nicht die Möglichkeit, von der Bergedorfer Straße und der Mühlenstraße aus über den Arp-Schnitger-Platz zu verkehren. Für die Straßensperre wird eine Umleitung ausgewiesen, die nördlich über die die Bergedorfer Straße, Lindenstraße, Wittekindstraße, Grüppenbührener Straße und umgekehrt verläuft.

Es lässt sich nicht ausschließlich, dass es zu wettertechnischen Verzögerungen kommt. Seitens Oldenburger Geschäftsstelle der Landesbehörde für Straßenbau werden sämtliche Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis und Rücksichtnahme gebeten.
 
Bild: Eine südliche Teilstrecke des Rings in Ganderkesee ist ab Montag wegen Baumaßnahmen zur Fahrbahnsanierung und der Erneuerung von Ampeln an drei Kreuzungen komplett gesperrt.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare