Strafrechtliche Konsequenzen nach Verkehrsunfall – betrunkener Fahrer, Unfallflucht, verbotenes Messer

16. 02. 2018 um 09:21:30 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Wie die Polizei berichtet, hatte ein eigentlich recht glimpflicher Unfall am Wiekhorner Heuweg am gestrigen Donnerstag, 15. Februar, 18.15 Uhr, weitreichende Folgen für den Unfallverursacher.

 
Demnach befuhr ein 31-jähriger Delmenhorster mit seinem Pkw den Wiekhorner Heuweg in Richtung Burggrafendamm. Nachdem er die Alfred-Rethel-Straße passiert hatte, hielt er seinen Wagen an, legte den Rückwärtsgang ein und setzte zurück. Dabei übersah er das hinter ihm wartende Auto einer 23-jährigen Frau aus Delmenhorst. Es kam zum Zusammenstoß.
 
Die Unfallbeteiligten stiegen aus ihren Autos und begutachteten die entstandenen Schäden, die im Nachhinein auf ungefähr 2.000 Euro geschätzt wurden. Jedoch setzte sich der Unfallverursacher recht zügig wieder in seinen Pkw und flüchtete von der Unfallstelle.
 

1,76 Promille

Dank der präzisen Zeugenaussagen konnte der Pkw mit dem geflüchteten Fahrer durch Beamte der Polizei Delmenhorst angetroffen werden. Diese bemerkten auch sehr schnell den Grund für seine Flucht. Der Mann stand merkbar unter dem Einfluss alkoholischer Getränke. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 1,76.
 

Verbotenes Messer in der Jackentasche

Für das weitere Verfahren wurde die Entnahme einer Blutprobe notwendig, weshalb der Mann zur Polizei-Dienststelle transportiert wurde. Eine zuvor durchgeführte Durchsuchung des Mannes brachte darüber hinaus ein verbotenes Messer zum Vorschein, das in einer Jackentasche steckte. Gegen den Mann wurden mehrere Verfahren eingeleitet.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare