Städtische Galerie informiert per E-Mail über Kunst-Angebote – Zwei Newsletter sind verfügbar

20. 04. 2020 um 09:53:30 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Aufgrund der Schutzmaßnahmen vor dem Coronavirus besteht aktuell kein Zugang zur Städtischen Galerie Delmenhorst. Mit Kunst-Angeboten wartet die städtische Kultureinrichtung dennoch auf und zwar über ihre zwei Newsletter „Kunst-Mail“ und „Post aus dem Färbergarten“. Deren Nutzung ist gratis. Sowohl auf Aktionen für Kinder als auch für Erwachsene wird damit einmal pro Woche hingewiesen.
 
Der wöchentlich per E-Mail verschickte Newsletter hält Aktivitäten für Kinder bis zum Alter von etwa zwölf Jahren bereit. Er hat insbesondere spannende Themen aus den aktuellen Ausstellungen zum Gegenstand und schließt Kreativanleitungen zum Basteln, Färben und Malen mit ein. Vor knapp zwei war als erstes eine Anleitung für „Rotkohl-Samurais“ an der Reihe, die von Werken der zurzeit ruhenden Sammlungspräsentation angeregt wurde.
 

Anmeldung für die Newsletter erfolgt per E-Mail

In der Anleitung wird genau beschrieben, wie sich Farben aus Pflanzen zu Hause selbst herstellen lassen und mit welchen Techniken diese schließlich verarbeitet werden können. Wildes Ostereierfärben sowie ein echter Brief schlossen unter anderem daran an. Über den Zusammenhang zu den laufenden Ausstellungen gibt der Newsletter „Post aus dem Färbergarten“ Auskunft.

Es ist möglich, die Resultate und fertigen Arbeiten per Post oder Foto mittels E-Mail vorzulegen. Ab und zu kann auch der Gewinn kleiner Überraschungen winken. Genauso können sich Erwachsene Informationen zu Aktionen, Anregungen und Neuigkeiten via Newsletter aus dem Haus Coburg einholen. Wer jeweils Interesse daran hat, hat die Gelegenheit, sich für einen der Newsletter über info@staedtische-galerie-delmenhorst.de anzumelden.
 
Bild: Mithilfe zweier Newsletter hält die Städtische Galerie Erwachsene und Kinder über Kunst-Angebote auf dem Laufenden.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare