Stadtrat stimmt für Taxi-Preiserhöhung – Nachtzuschlag vervierfacht sich

20. 12. 2018 um 10:35:44 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Neben dem Haushalt des kommenden Jahres standen noch einige kleinere Änderungen und Anträge auf der Tagesordnung des Stadtrats am gestrigen Mittwoch, 19. Dezember. Unter anderem ging es dabei um die neuen Kosten für Taxifahrten. Besonders für Fahrten nachts und an Feiertagen müssen Kunden künftig tiefer in die Tasche greifen.
 
Ratsherr Thomas Kuhnke (Bürgerforum-Freie Wähler/Unger) kritisierte die Erhöhung der Taxipreise: “Delmenhorst hat jetzt schon die höchsten Taxigebühren der Region.” Allein die Erhöhung der Sonn- und Feiertagszuschläge um das Vierfache sei übertrieben. “Die wahren Betroffenen sind ältere Menschen. Die neue Kostenerhöhung ist nicht zumutbar. Der Antrag bringt keinem was.” Peter Stemmler (UAD) schloss sich dieser Meinung an.
 

Ratsmehrheit für Antrag

Neben der Gruppe Bürgerforum-Freie Wähler/Unger sprach sich auch die AfD gegen die neuen Preise aus. Die Ratsmehrheit folgte allerdings dem Antrag und brachte die neue Verordnung so auf den Weg. Beantragt hatten die Delmenhorster Taxenunternehmen die Erhöhungen in einem Schreiben vom 10. September. Als Begründung führten sie unter anderem die kommende Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns – von 8,84 Euro je Stunde auf 9,19 ab Januar – und die beabsichtigte Zahlung von Nachtzuschlägen an.
 
Zwar schreibt die Verwaltung selbst zur neuen Taxenverordnung, dass der Delmenhorst Taxentarif jetzt schon in der Region relativ hoch ausfällt. Eine Anhörung mit dem Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen e.V. (Bezirksgruppe Oldenburg) und der Industrie- und Handelskammer Oldenburg ergab aber, dass beide Organisationen den Antrag befürworteten. die genauen Erhöhungen sprachen Verwaltung und Taxiunternehmer dann zusammen ab. Eine angedachte Erhöhung der Kilometerpauschale in den Nachtzeiten auf 0,50 Euro je Kilometer wurde aber abgelehnt.
 

Taxensituation in Delmenhorst kommt unter die Lupe

Zudem erstellt die Firma Linne + Krause ein Gutachten zur Beurteilung der Funktionsfähigkeit des Delmenhorster Taxengewerbes und eine Analyse der Tarife. Die Fertigstellung soll voraussichtlich im kommenden Frühjahr vorgestellt.
 

Taxi-Unternehmer sehen Erhöhung geteilt

Befürwortet wird die Erhöhung von Mehmet Bakir, Inhaber von Euro Taxi. “Der Mindestlohn wird erhöht, dadurch haben wir mehr Kosten”, sagt er. “Wenn wir nicht mit der Erhöhung reagieren, wüsste ich nicht, wie wir das ausgleichen sollten.” Bliebe es bei den alten Preisen, könne das dazu führen, dass weniger Taxis in Delmenhorst unterwegs sind.
 
Gegen die Erhöhung spricht sich Mustafa Avci, Inhaber von Taxi Avci, aus: “Ich bin 100 Prozent gegen die Erhöhung”. Kunden aus dem Umland hätten kein Verständnis für die höheren Taxipreise in Delmenhorst. Zudem sei er nicht zum Gespräch mit der Verwaltung geladen worden.
 

Grundpreis bleibt unverändert

Während der Grundpreis von drei Euro gleich bleibt, sollen die anderen Pauschalen angehoben werden. Kunden zahlten bisher unter 15 Kilometern Fahrstrecke 2,30 Euro je Kilometer. Künftig sind es 2,60. Bei längeren Strecken werden 2,40 statt 2,20 Euro je Kilometer fällig.
 
Der Zuschlag für Sonn- und Feiertagsfahrten verdoppelt auf 0,20 Euro, bei Nachtfahrten liegt die Erhöhung sogar bei 400 Prozent auf 0,50 Euro. Dafür gelten als Nachtfahrten nur noch jene zwischen 23 und 6 Uhr. Vorher begann die Zeit um 22 Uhr. Bei den Wartezeiten werden am Tag 33 statt sechs Euro je Stunde und 0,55 je Minute erhoben (statt 30 Euro und 50 Cent). Bei Nachfahrten sind künftig 36 Euro je Stunde oder 0,60 Euro je Minute zu zahlen.
 
Foto: Künftig müssen Taxikunden mehr Geld für Fahrten bezahlen.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare