Stadtmarketing: Delmenhorst braucht mehr Gewerbeflächen – Kataster erweitert

27. 03. 2018 um 15:13:46 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung

Eigentlich ging es in einer Pressekonferenz bei der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) heute, 27. März, um die Erweiterung des Gewerbeflächenkatasters für Leerstände in unserer Stadt. Dabei brachte dwfg-Chef Axel Langnau jedoch eine Bitte hervor: Die Stadt solle mehr Gewerbeflächen schaffen, die Leerstände würden nicht ausreichen, um allen interessierten Firmen Platz zu bieten.
 
Das Langnau diese Ansicht vertritt, mag angesichts großer Leerstände wie im Kaufpark und Hertie wundern. Trotzdem sagt er: “Gewerbeflächen brauchen wir in Delmenhorst.” Nur so könne die positive Wirtschaftsentwicklung vorangetrieben werden. Eine Wiederbelebung der Leerstände allein reiche nicht aus.
 

2017 Neuansiedlungen mit über 100 Arbeitsplätzen

So habe es letztes Jahr schon Ansiedlungen von Firmen in der Stadt gegeben, führt Langnau aus. Dabei seien über 100 neue Arbeitsplätze entstanden. Dazu kämen verbesserte Arbeitsplätze. So habe CSM 40 ehemalige Leiharbeiter fest übernommen. In der ganzen Stadt gab es letzten Juni etwa 20.600 Arbeitsplätze – der zweithöchste Wert überhaupt.
 
Von einst 120.000 Quadratmetern an Gewerbeflächen seien jetzt noch 100.000 übrig. Das ist für Langnau zu wenig, wenn Delmenhorst weitere Firmen anlocken will. Auch weitere Wohnflächen seien nötig. Eine Totalablehnung neuer Flächen für Gewerbe- und Wohnbebauung hält er nicht für sinnvoll: “Es muss wenigstens noch die Möglichkeit bleiben, dass man ein Gebiet prüft.”
 
Ähnlich äußert sich Ulrich Salmen, Geschäftsführer der Stadtwerkegruppe Delmenhorst: “Man sieht jetzt, dass es nicht so viele Gewerbeflächen gibt.” Für eine nachhaltige Entwicklung der Stadt müssten mehr geschaffen werden.
 

Über 10 Gewerbeflächen vermittelt

Um ihren Teil zur Verringerung von Leerständen beizutragen, hat die dwfg ihr Gewerbeflächenkataster um die Innenstadt erweitert. Dabei wird sie vom Förderverein der Wirtschaft unterstützt. Seit Einführung der Übersicht letzten November konnte die dwfg nach eigener Aussage mehr als 10 städtische und private Gewerbeflächen an Käufer oder Mieter vermitteln. Noch bestehen 13 Leerstände in der Übersicht, dazu kommen die (zumindest teilweise leeren) Flächen im Hertie, Kaufpark und City-Point.
 
Eigentümer von Gewerbeimmobilien nicht verpflichtet, mit der dwfg zusammen zu arbeiten. Wenn sie es tun, übernimmt die dwfg bereits bestehende Exposés der Objekte. Falls ein Exposé noch nicht existiert, erstellt sie eines. Dieses beinhaltet nicht nur Angaben wie Adresse und Größe, sondern auch Bilder vom Objekt. Genau wie der Eintrag ins Kataster selbst ist der Service kostenlos.
 

Kein Maklerbüro in dwfg

Obwohl die dwfg auch den Kontakt zwischen Interessenten und Besitzern herstellt, schränkt Langnau gleich ein: “Wir nehmen nicht die Rolle des Maklers ein.” Ihm gehe es darum, die Zahl der Leerstände zu verringern. Als Beispiel nannte Langnau die Wiedervermietung des ehemaligen Komplott-Ladens.
 

Übersicht auf dwfg-Homepage

Wer sich für einen der Leerstände interessiert, wird auf der Homepage der dwfg im Gewerbeflächenkataster fündig. Bei Interesse stehen die Mitarbeiter dort bereit, um Kontakte zu den Vermietern oder Verkäufern herzustellen.
 
Foto: Der Leerstand in der Langen Straße 133 (rechts im Bild) findet sich ebenfalls im Gewerbeflächenkataster der dwfg.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Guten Tag ich bin auf der Suche nach einer Halle 100-150m2 im Raum Delmenhorst Bremen ritterhude
Genutzt werden soll es als autostellplatz und 1 Hebebühne sollte reinpassen