Stadtelternrat fordert Beibehaltung der bisherigen Schulformen

07. 11. 2018 um 16:27:39 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Der Stadtelternrat ist mit den städtischen Plänen, die bestehende Realschule und Hauptschule zusammenzulegen, überhaupt nicht einverstanden. Die Stadtverwaltung hat für die Sitzung des  Bildungsausschusses am 13. November auf Basis ihrer  Schulentwicklungsplanung eine entsprechende Vorlage vorbereitet. Der Stadtelternrat ist gegen die vorgeschlagene Umsetzung.

Bei der Stadtelternratssitzung am 6. November haben sich deren Vertreter mit einer überwältigenden Mehrheit für eine Bebehaltung der bisherigen Formen ausgesprochen, wie deren Vorsitzender Bülent Büyükbayram mitteilt. Zudem wurde bei der Sitzung die Forderung nach einer neuen vierzügigen Realschule laut, um die Gymnasien zu entlasten.

Deutliche Worte gegen die Pläne

Bülent Büyükbayram, Vorsitzender des Stadtelternrats, findet deutliche Worte zu den städtischen Plänen, die anstelle der bestehenden Haupt- und Realschule künftig eine gemeinsame Oberschule vorsieht. Er sagt: „Wir dürfen es nicht zulassen, dass die Schulformen beziehungsweise Eltern durch die Verwaltungsvorlage gegeneinander ausgespielt werden.“

Forderung nach Wiederbelebung des Arbeitskreises

Elternvertreter Werner Kenner äußert: „Es gab eine Schulentwicklungs-AG, diese sollte am 25.1. tagen, jedoch wurde diese Veranstaltung aufgrund der prekären Lage der Städtischen Kliniken erst vertagt und danach nie wieder ins Leben gerufen, es war ein Alleingang der Veraltung ohne die Verwaltung mit einzubeziehen.“ Die Eltern des Schulelternrates setzen sich nun für eine Wiederbelebung dieses Arbeitskreises ein.

Foto oben: Der Stadtelternrat setzt sich für eine Beibehaltung der Schulform Realschule in Delmenhorst ein.

 



Werbung
Werbung
Werbung


Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare