Stadt schließt Restpostenmarkt am Hamburger Weg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Der Restpostenmarkt am Hamburger Weg muss sofort schließen. Der Grund liegt nicht in fallenden Umsätzen, sondern der Stadt: Vor Ort gäbe es erhebliche Sicherheitsmängel.
 
„Weder meine Kollegen noch ich haben derartige Zustände während unserer langjährigen Tätigkeit jemals festgestellt“, begründet Gunter Bott, Leiter des Fachdienstes Bauordnung, die Entscheidung. Bei einer Überprüfung der Sach- und Rechtslage sei festgestellt worden, dass der Markt baurechtlich nicht genehmigt war. Massive Brandschutzmängel seien festgestellt worden. Flucht -und Rettungswege für den Ernstfall seien weder gesichert, noch für die zahlreichen Kunden ausgelegt. Der Zustand entspräche somit nicht den einst genehmigten Plänen.
 

Bott: „Faktisch Schwarzbau“

Bott fasst zusammen: „Damit handelt es sich faktisch um einen Schwarzbau.“ Daher habe der Fachdienst Bauordnung die weitere Nutzung des Marktes verboten. „Dazu gibt es keine Alternative.“ Bevor baurechtlich einwandfreie Umbauten durchgeführt werden, müsse ferner geprüft werden, ob ein Sonderpostenmarkt in der Straße in dieser Größe überhaupt möglich sei.
 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert