Sozialberatung nun auch via Video

20. 07. 2021 um 08:09:23 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Oldenburg und Delmenhorst erweitert sein Beratungsangebot: Ab sofort kann man sich zu den Themen Rente, Pflege, Behinderung, Gesundheit, Hartz IV und Patientenverfügung sowie Vorsorgevollmacht auch per Video informieren.

Wie beantrage ich Rente? Welcher Pflegegrad steht mir zu? Wie bekomme ich einen Schwerbehindertenausweis? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Niedersachsens größter Sozialverband täglich in seinen über 60 Beratungszentren – und jetzt auch per Video. „Die Video-Beratung ergänzt sinnvoll unsere Beratung am Telefon, per E-Mail sowie unsere Vor-Ort-Termine“, sagt Thomas Barke aus dem Beratungszentrum in Oldenburg.

Vier-Augen-Gespräch am Bildschirm

Das neue Angebot bietet vor allem für mobilitätseingeschränkte Menschen Vorteile: sie können sich bequem von zu Hause aus beraten lassen. Außerdem ist so eine persönliche Beratung ohne Schutzmaske möglich. Dazu Thomas Barke: „Das Vier-Augen-Gespräch am Bildschirm ist genauso sicher und vertraulich wie eine persönliche Beratung. Auch auf diesem Weg können wir kompetent Fragen beantworten, Anträge stellen, Widersprüche einlegen oder Klagen einreichen“. Wer einen Termin für eine Video-Beratung machen möchte, kann sich telefonisch oder via Mail (s.u.)  an den SoVD wenden. Für das Gespräch benötigen Interessierte einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone mit Kamera und Mikrofon.

SoVD-Beratungszentrum Oldenburg: Donnerschweer Str. 4, Termine unter 0441 – 26 887  oder per E-Mail unter info.oldenburg@sovd-nds.de. SoVD-Beratungszentrum Delmenhorst, Kirchplatz 10, Tel. 04221-1 43 31

Symbolbild: Video-Beratung zu Themen wie Rente oder Pflege ist besonders für mobilitätseingeschränkte Menschen eine tolle Alternative Bildquelle: Fotolia



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare