Sechs Delmenhorster planen Nordderby via Facebook – Konkurrenz zum DFB-Pokalfinale

30. 04. 2019 um 16:03:19 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Nach wie vor haben zahlreiche Fans die Niederlage des SV Werder Bremen im Halbfinale des DFB-Pokals noch nicht verdaut. Vor ein paar Tagen startete deshalb der Delmenhorster Fabio Neumann die Facebook-Veranstaltung „Nordderby statt DFB Pokal Finale“. In der Zwischenzeit sammelte die fiktive Veranstaltung Zusagen von über 17.000 Personen.
 
„Wir stimmen zum offiziellen Boykott an“, erklärt der Gründer der Veranstaltung Fabio Neumann in der Beschreibung auf Facebook. Das war für ihn der Anlass „Nordderby statt DFB Pokal Finale“ in die Wege zu leiten. Unterstützt wird er dabei von seinen Freunden Patrik Fiedler, Christian Fitzgibbon, Ninib Hanno, Simon Hauschild, Marius Warnken. Hinter der Aktion steckt die Absicht eine Alternative zum DFB-Pokalfinale am 25. Mai auf die Beine zu stellen.
 

Dem Gipfel der Antipathie etwas entgegensetzen

Es ist für Sämtliche Fußballfans gedacht, die sich für die Partie zwischen dem FC Bayern München und dem RasenBallsport Leipzig nicht begeistern können. Immerhin stehe nun „das unsympathischste DFB-Pokalfinale in der Geschichte des DFB“ bevor, so Neumann auf Facebook.

Stattdessen sollen der SV Werder Bremen und der Hamburger Sportverein die Hauptdarsteller des Abends sein. Im Halbfinale war für beide Klubs Endstation, ungeachtet der Tatsache, dass viele Anhänger beider Vereine zuvor den Wunsch nach einem Nordderby im Finale hegten.
 

Relegation könnte Spielverderber sein

Ein tatsächliches Zustandekommen dieser Begegnung ist allerdings durchaus zweifelhaft. Obwohl schon mehr als 17.000 Personen ihr Interesse daran auf Facebook zum Ausdruck brachten, dürfte sich eine Realisierung als schwierig gestalten.

Schließlich befindet sich der HSV noch mitten im Kampf um den Aufstieg. Zudem besteht die Möglichkeit, dass die Hamburger am 23. und 27. Mai die Relegation bestreiten müssen. Dass ein nicht wirklich ernsthafter Spieltermin dazwischen geschoben werden kann, grenzt an eine verschwindend geringe Wahrscheinlichkeit.
 

Einladung an das Schiedsrichter-Team um Daniel Siebert

Falls es trotzdem irgendwie möglich werden sollte, dann wird das Spiel vermutlich unabhängig vom Austragungsort ausverkauft sein. Selbst das von Daniel Siebert angeführte Schiedsrichter-Team, das im Halbfinale zwischen dem SV Werder und dem FC Bayern die Spielleitung inne hatte, sei beim Nordderby willkommen. Als Ehrengäste dürften sie sich ein Pfeifkonzert anhören.
 
Bild: Sechs Werder-Fans aus Delmenhorst wollen mithilfe von Facebook doch noch das Nordderby auf die Beine stellen.



Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare