Schülerin Mirija gewinnt Vorlesewettbewerb – Tipps vom Vorjahressieger

22. 02. 2018 um 10:03:34 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Gestern, 21.Februar, fand in der Stadtbibliothek um 16.00 Uhr die Stadtrunde beim bundesweiten Vorlesewettbewerb statt. Als Siegerin ging dabei die Schülerin Mirija Felst hervor.
 
Zum 50. Mal fand der Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei statt. Teilgenommen haben fünf Sechstklässler aus Delmenhorst, die als Gewinner ihrer Schulrunden hervorgegangen waren. Teilnehmende Schulen waren die Wilhelm-von-der-Heide-Oberschule, die Oberschule Süd, Realschule Lilienstraße, das Mosaik-Zentrum, das Max-Planck-Gymnasium und das Willms-Gymnasium. Eine Teilnehmerin musste krankheitsbedingt absagen.
 

Vorjahressieger in Jury

Die Jury bestand ebenfalls aus fünf Mitgliedern. Darunter befanden sich Bürgermeisterin Antje Beilemann, Fachbereichsleiter Hero Mennebäck (Schule und Sport), Sabine Jünemann von der Buchhandlung Jünemann, Maren Michels von der Stadtbibliothek sowie Vorjahres-Gewinner Lian Janocha. Der Vorlesewettbwerb wird jedes Jahr vom Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet. Er soll die Lesekompetenz stärken und Spaß am Lesen vermitteln.
 

Vorlesen in zwei Runden

Beim Stadtentscheid gestern gab es zwei Runden. Zunächst lasen die Schüler eine bekannte Textstelle aus einem mitgebrachten Buch vor. Dafür hatte jeder Teilnehmer insgesamt drei Minuten Zeit. Anschließend folgte ein vorgegebenes Buch in der zweiten Runde.
 
„Hilfe, mein Lehrer geht in die Luft“ von Sabine Ludwig hatte Ulrike Schönherr, in der Stadtbibliothek für den Wettbewerb zuständig, ausgewählt. „Wichtig bei der Bewertung ist auch die Auswahl des Jugendbuches, damit es dem Alter entspricht“, erklärte Schönherr.
 

Mirija überzeugt die Jury

Schönherr betonte: „Jedes Kind geht als Sieger hervor. Da sie ja schon die Entscheidung in ihrer Schule gewonnen haben.“ Alle Kinder wurden für ihr Engagement sowie ihre gute Leseleistung mit einem Buch, einer Zeitschrift sowie einer Sieger-Urkunde belohnt. Gewinnerin Mirija strahlte über das ganze Gesicht. „Ich bin stolz auf mich, aber ich war auch ganz schön aufgeregt. Ich freue mich schon auf die nächste Runde“, erzählte sie glücklich.
 
Für den weiteren Wettbewerb bekam sie noch einige Tipps von Lian, der es letztes Jahr sogar bis ins Bundesfinale in Berlin schaffte. Er riet ihr: „Wichtig ist es, eine Textstelle vorzulesen, die zu einem passt und sich nicht zu verstellen.“ In der nächsten Runde wird Mirija gegen andere Stadtsieger auf der Bezirksebene antreten.
 
Foto (v.l.): Celina Amelung, Nariman Al Sino, Mirija Felst, Florenz Richter und Laureen Müller nahmen am Wettbewerb teil.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare