Sattelzugfahrer überfährt Warnbaken – Verdächtiger ermittelt

06. 12. 2018 um 16:34:19 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Ein besonderer Fall von Unfallflucht hielt am heutigen Donnerstag, 6. Dezember, die Autobahnpolizei aus Ahlhorn auf Trab. Grund war ein Sattelzugfahrer, der im Bereich der Gemeinde Harpstedt auf der A1 gegen 4.30 Uhr am Morgen gleich mehrere Warnbaken überfuhr.
 
Der mutmaßliche Fahrer (26) war auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn Richtung Osnabrück unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Groß Ippener und Wildeshausen-Nord überfuhr er mindestens acht Warnbaken. An der Stelle wird ein neuer Parkplatz gebaut. Die Baken sollen den Verkehr eigentlich an der Baustelle vorbei leiten.
 

Gut 2.000 Euro an Sachschaden

Der Fahrer kümmerte sich nicht um den Schaden, der bei 2.000 Euro liegt, und setzte seine Fahrt fort. Doch die Rechnung machte er ohne einen Zeugen, der die Polizei verständigte und sich das Kennzeichen des Sattelzuges notiert hatte.
 
Durch Ermittlungen fand die Polizei heraus, dass der Sattelzug einer Firma im Landkreis Vechta gehört. Beamte suchten den Betrieb am Vormittag auf. Das betreffende Fahrzeug befand sich da schon in einer Werkstatt, um die Unfallschäden zu beseitigen. Die Polizei leitete gegen den mutmaßlichen Unfallfahrer ein Strafverfahren wegen Unfallflucht ein.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare