Sattelzug fährt sich unter Eisenbahnbrücke in Hude fest – Bahnverkehr muss unterbrochen werden

07. 05. 2020 um 15:40:28 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

An einer Eisenbahnbrücke auf der Kirchstraße in Hude ereignete sich heute (7. Mai) um 5.45 Uhr ein Unfall. Dort blieb ein Sattelzug, der zu groß war, um hindurchzufahren, hängen. Erheblicher Sachschaden im fünfstelligen Bereich wurde dabei verursacht. Sogar der Bahnverkehr wurde sicherheitshalber zwischenzeitlich lahmgelegt.
 
Mit seinem Sattelzug war ein 40 Jahre alter Mann auf der Kirchstraße in Richtung Parkstraße unterwegs. Wegen der tief stehenden Sonne übersah er die maximal zulässige Durchfahrtshöhe von dreieinhalb Metern einer Eisenbahnbrücke. Der Auflieger seines Zuges blieb unter dem Brückenbauwerk stecken. An der Sattelzugmaschine, die fahrbereit blieb, und dem mitgeführten Auflieger entstanden beträchtliche Schäden, blieb fahrbereit.
 

Schäden summieren sich auf 42.500 Euro

Seitens der Polizei wurde deren Höhe mit ungefähr 40.000 Euro angegeben. Zunächst musste auch von Schäden am Brückenbauwerk ausgegangen werden, weshalb der Bahnverkehr für eine kurze Zeit gestoppt wurde. Letztendlich waren an der Brücke aber nur oberflächliche Schäden festzustellen. Vom Notfallmanager der Deutschen Bahn wurden diese auf 2.500 Euro beziffert. Nachdem das Fahrwerk abgelassen wurde, konnte der Auflieger unter der Brücke geborgen werden.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare