Sattelzug baut Unfall auf der Rastanlage Wildeshausen an der A1 – Unfallverursacher ist alkoholisiert

24. 02. 2020 um 11:31:30 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Zu einem Unfall kam es gestern, 23. Februar, gegen 00.35 Uhr auf der Rastanlage Wildeshausen an der A1 in Fahrtrichtung Bremen. Ein Sattelzug fuhr rückwärts gegen einen anderen Sattelzug. Wie sich herausstellte, stand der Unfallfahrer unter Einfluss von Alkohol. Aus dem Zusammenstoß resultierte ein Sachschaden im hohen fünfstelligen Bereich.
 
Der 42-jährige Fahrer eines Sattelzuges befand sich zur Unfallzeit in der Schlafkoje seines Fahrzeuges, als er plötzlich insgesamt zwei deutliche Anstöße an seinem Fahrzeug bemerkte. Nachdem er sofort aufstand, stellte er fest, dass der 55 Jahre alte Fahrer eines Sattelzuges zweimal rückwärts gegen seinen Sattelzug gefahren war. Außerdem teilte er über den Notruf mit, dass der Unfallverursacher offensichtlich betrunken sein könnte.
 

Der Schaden liegt bei 80.000 Euro

Im Rahmen der Unfallaufnahme fand die eingetroffene Streife der Autobahnpolizei Ahlhorn dann heraus, dass der 55-Jährige seinen Sattelzug gestartet hatte und dann, wie vom anderen Beteiligten beschrieben, rückwärts gegen den Sattelzug des 42-Jährigen gestoßen war. Nach Angaben der Polizei beläuft sich der entstandene Sachschaden auf circa 80.000 Euro. Der Unfallverursacher stand deutlich unter Einfluss von Alkohol.
 

Vorerst gilt für den Unfallverursacher ein Fahrverbot

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Aus diesem Grund wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und ihm wurde auch die Weiterfahrt sowie generell das Führen von Fahrzeugen innerhalb Deutschlands bis zum Erhalt einer richterlichen Entscheidung untersagt. Zudem wurde die Zahlung einer Sicherheitsleistung für die zu erwartende Geldstrafe angeordnet.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare