Sanierungsbedarf bei Grundschulen ausgemacht – Verwaltung soll Mängelliste erstellen

27. 02. 2019 um 11:34:42 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Nachdem letzte Woche die weiterführenden Schulen Thema im Stadtrat waren, rückten im Finanzausschuss gestern (26. Februar) die Grundschulen in den Fokus. Die Politik beauftragte die Verwaltung, den Sanierungsbedarf der Einrichtungen zu prüfen. Ein weiterer Grundschulantrag scheiterte dagegen.
 
Zunächst brachte die SPD einen Antrag ein, der die Erstellung einer Mängelliste für die Grundschule Bungerhof-Hasbergen vorsah. Auch Kosten zur Beseitigung der Mängel, eine Komplettsanierung des Schulgebäudes und der Sporthalle und welche Fördermittel beantragt werden könnten hatten die Sozialdemokraten im Sinn.
 

SPD und CDU für Antrag

Inge Böttcher (SPD) verteidigte den Antrag. An der Grundschule sei der Bedarf für eine Ganztagsschule ermittelt worden. Aufgrund verschiedener Schäden sei der aber bisher nicht umsetzbar. Unter anderem Brandschutzmängel und Schimmel gäbe es. “Das muss angefasst werden”, fand sie daher. Auch Doktor Michael Adam (CDU) sprach sich dafür aus: “Das ist eine große Gefahr. Da müssen wir handeln.”
 

Viele Politiker wollen Gesamtbild im Auge behalten

Harald Schneewind (Grüne) hatte dagegen kein Verständnis für den Vorstoß. Immerhin habe der Rat letzte Woche bereits beschlossen, dass die Verwaltung weitere Infos für jede Schule in der Stadt einholen soll. Diesen Antrag hatte die ebenfalls die SPD eingebracht. Schneewind: “Daher ist der Antrag heute überflüssig.
 
Murat Kalmis (FDP) nannte den Antrag “unglücklich”. Denn es gäbe nicht nur an einer Grundschule Sanierungsbedarf. Wenn Bungerhof-Hasbergen jetzt beschlossen würde, sei das gegenüber den anderen Grundschulen unfair. Das Gesamtbild mit allen 14 städtischen Grundschulen sei wichtig. Und dafür solle erst abgewartet werden, wie Aussagen der Verwaltung zur Gesamtlage ausfallen. Die Politik solle nicht Gutachter spielen, sondern das der Verwaltung überlassen. Wenn die zum Schluss komme, das Bungerhof-Hasbergen zuerst saniert werden müsse, sei das okay.
 

Vier Grundschulen besonders betroffen

Andreas Tensfeldt, Fachbereichsleiter Gebäudemanagement der Stadt, fand, der neue SPD-Antrag mache grundsätzlich Sinn. Allerdings bestätigte er Kalmis Aussage, dass an allen Grundschulen mehr oder weniger starker Sanierungsbedarf bestünde. An vier Standorten sei je eine weitere Ganztagsschule geplant. Erste Gespräche mit den betreffenden Schulleitern habe es bereits gegeben. Auch zu nötigen An- und Umbauten. Nur bei Bungerhof-Hasbergen zu schauen, lehnte er daher ab. Vielmehr solle die Gesamtlage in der weitergeführten Schulentwicklungsplanung für die Grundschulen abgewartet werden.
 
Kalmis brachte daher einen Alternativvorschlag ein. Der sah vor, die Prüfung nicht nur für Bungerhof-Hasbergen, sondern alle Grundschulen vorzunehmen. Mit sechs Stimmen – darunter auch von CDU und Grünen – zu vier Stimmen (mit der SPD) nahm der Ausschuss den Antrag an.
 

Sassens Idee nicht angenommen

Weniger Erfolg hatte ein weiterer Antrag. Den hatte Eva Sassen vom Bürgerforum eingebracht. Damit wollte sie unter anderen grob geschätzte Renovierungskosten für jedes Schul- und Kita-Gebäude, Kostenschätzungen für konzentrierte Neubauten solcher Einrichtungen in vier verschiedenen Stadtteilen und mögliche Förderungen dafür ermittelt haben. Der Ausschuss, in dem Sassen nicht sitzt, sprach sich aber einstimmig dagegen aus.
 
Foto: Die Grundschule Bungerhof-Hasbergen gehört zu den besonders sanierungsbedürftigen Bildungseinrichtungen in der Stadt.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare