Rückzug vom Rücktritt: Rainer Kutz sorgt für Eklat im Ausschuss

06. 11. 2019 um 20:11:24 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Ratsherr Rainer Kutz wollte nach dem Skandal wegen von ihm getragener rechtsradikaler Hooligan-Wear sowohl aus der AfD austreten als auch den Rat verlassen. Das hatte er bereits vor Wochen angekündigt. Doch heute Abend wollte Kutz wie gewohnt die Sitzung des Ratsausschusses für Bürgerangelegenheiten und öffentliche Sicherheit leiten. Doch das verhinderten die große Mehrheit der Ausschussmitglieder. Selbst Kutz` Fraktionskollege Holger Lüders (AfD) boykottierte Kutz als Sitzungsleiter.

Steht Rainer Kutz nicht zu seinem Wort? Bereits vor Wochen hatte er bekanntgegeben, dass er die AfD verlassen und seine politischen Ämter niederlegen werde. Den Austritt aus der AfD konnte der ehemalige AfD-Fraktionschef Lothar Mandalka auf Nachfrage auch relativ schnell bestätigen. Doch auf einen schriftlichen Verzicht auf sein Ratsmandat wartet die Stadtverwaltung bis heute.

„Wir lassen uns nicht am Nasenring durch die Manege führen“

Das ließen sich seine Ratskollegen heute nicht gefallen. „Wir lassen uns nicht am Nasenring durch die Manege führen“, kommentierte die stellvertretende Ausschussvorsitzende Margret Hantke das Verhalten von Kutz. „Er hat seinen Austritt bekannt gegeben. Also muss er sich auch daran halten.“ Bereits gestern hatten die Ausschussmitglieder von der Stadtverwaltung erfahren, dass Kutz heute die Sitzung leiten wolle. Auf der Unterbezirksversammlung der SPD sei das gestern ebenfalls Thema gewesen. Die Ausschussmitglieder mit SPD-Parteibuch hätten daraufhin beschlossen, heute ein Zeichen setzen zu wollen. Sie betraten den Sitzungssaal nicht, in dem Rainer Kutz die Sitzung leisten wollte. Lediglich Kathrin Seidel vom Bürgerforum und Klaus Fischer als beratendes Mitglied gingen in den Raum. Alle anderen Mitglieder zeigten sich solidarisch und blieben dem Saal fern.

Auch AfD-Mitglied boykottiert Kutz

Auch Holger Lüders, AfD-Fraktionskollege von Rainer Kutz, boykottierte Kutz. Wie Margret Hantke berichtet, ging Lüders in den Sitzungssaal hinein und forderte Kutz zum Gehen auf. Doch Kutz blieb. Kutz habe mitgeteilt, er werde zurücktreten, aber nicht heute. „Wir mussten ein Zeichen setzen“, sagt Hantke.

Besuch vom Fraktionschef steht an

Stefan Kappe, Fraktionsvorsitzender der AfD, bestätigt, dass Kutz bis heute seinen Rücktritt nicht schriftlich bekannt gegeben habe. Auch Kappe ist mit der Situation unzufrieden: „Entweder er geht oder wir werden ihn entfernen“, sagt Kappe auf Delmenews-Nachfrage. Kappe werde Kutz morgen in seinem Laden aufsuchen, um mit ihm zu sprechen, so Kappe. Spätestens Anfang kommender Woche sei Rainer Kutz kein Fraktionsmitglied, ist der Fraktionsvorsitzende überzeugt.

 

Foto oben:

Rainer Kutz hat seinen Abtritt verkündet, aber keine Taten folgen lassen.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare