Rotary Club spendet 2.500 Euro für Medienkompetenz-Projekt – Siebte Klassen aller Schulen involviert – Ausweitung geplant

04. 05. 2018 um 08:18:32 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Den Umgang mit den Medien zu lernen wird immer wichtiger. In Delmenhorst gibt es daher das Projekt “Medienkompetenz jetzt!” für Schüler. Damit dieses auch nächstes Jahr fortgesetzt werden kann, hat der Rotary-Club Delmenhorst gestern (3. Mai) eine Spende von 2.500 Euro übergeben.
 
Empfänger der Spende waren die AG Schule des Kommunalen Präventionsrates (KPR) und der Verein zur Förderung der kommunalen Kriminalprävention in Delmenhorst. Tim Berthold von der anonymen Drogenberatung und dem Bereich Prävention bei der AG Schule ist dankbar: “Durch die Spende wird das Projekt großflächig möglich.” So könne es nächstes Jahr fortgesetzt werden.
 

Experten klären in Workshops auf

Um die Medienkompetenz von Jugendlichen zu stärken, gibt es seit 2015 Workshops an den Delmenhorster Schulen. Inzwischen beteiligen sich alle siebten Klassen (bei den Gymnasien die sechsten) daran – je nach Jahrgangsstärke 900 bis 1.000 Schüler. In den Workshops vermitteln Experten vom Verein “Smiley” aus Hannover den Jugendlichen Möglichkeiten, wie sie Probleme im Umgang mit den Medien begegnen können. “Das ist ziemlich einmalig, dass eine Stadt sowas ermöglicht”, findet Berthold.
 
In den anderthalbstündigen Workshops können die Jugendlichen selbst Lösungen für Medienprobleme erarbeiten, darunter Mobbing. Dabei werden die Themen auf die aktuellen Trends und die jeweilige Klasse angepasst: Wenn gerade ein angesagtes Spiel Probleme zum Beispiel für die Hausaufgaben bringt, wird es behandelt. Wichtigste Kernkompetenz im Medienumgang ist für Berthold der Wille, diese bei Bedarf selbst abschalten zu können.
 

Ausweitung auf Grundschulen geplant

Dank der Spende ist der Eigenanteil, den die Schulen für die Workshops zahlen müssen, gering. “Das Projekt passt gut in unser Portfolio”, erklärt Ernst Schaffarzyk, Präsident des Rotary-Clubs Delmenhorst. Jugendbildung und Nachhaltigkeit seien Schwerpunkte des Clubs.
 
Da Medienkonsum bei Kindern heute immer früher einsetzt, sollen künftig auch die Grundschulen eingebunden werden. Dazu ist dieses Jahr im Herbst ein Elternabend für alle Grundschuleltern in der Markthalle geplant. Die Workshops für die Siebtklässler finden Ende Mai bis Anfang Juni statt.
 
Foto (v.r.): Rainer Ochmann und Ernst Schaffarzyk vom Rotary Club Delmenhorst übergaben die Spende an Tim Berthold (Anonyme Drogenberatung und AG Schule), Sebastian Nitsch (Polizei Delmenhorst und Verein zur Förderung der kommunalen Kriminalprävention in Delmenhorst), Ruth Steffens (Kommunaler Präventionsrat) und Katja Schmall (Leiterin Fachdienst Jugendarbeit der Stadt Delmenhorst).
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare