Rauchmelder in der Pommernstraße alarmiert Feuerwehr – Essen wird auf aktiver Herdplatte vergessen

21. 01. 2020 um 08:59:52 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Sowohl die Polizei als auch die Feuerwehr erreichten am gestrigen Montag, 20. Januar, gegen 23 Uhr mehrere Notrufe. Darin wurde ihnen der tönende Alarm eines Rauchmelders in der Pommernstraße gemeldet. Er kam aus einer Wohnung im sechsten Stock eines Mehrfamilienhauses. In der Küche bildete sich Rauch, weil Essen auf der Herdplatte stehen gelassen wurde, die noch in Betrieb war. Eine Rauchgasvergiftung trug die Bewohnerin davon.
 
Durch Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Delmenhorst konnte der Alarm gegen 23.15 Uhr lokalisiert werden. Als den Feuerwehrleuten auf Klingeln und Klopfen nicht geöffnet wurde, entschlossen sie sich dazu, die Tür zu öffnen. Zwei aktive Rauchmelder konnten in der verqualmten Wohnung festgestellt werden. In der Küche stand ein Topf mit Essen auf einer eingeschalteten Herdplatte. Das Essen hatte sich bereits auf dem Topfboden festgebrannt und für die Rauchentwicklung gesorgt.
 

Bewohnerin wurde schlafend vorgefunden

Sobald der Topf auf den Balkon gebracht und die Wohnung belüftet wurde, erblickten die Einsatzkräfte die 54-jährige Bewohnerin, die auf dem Sofa des Wohnzimmers schlief. Nachdem sie geweckt wurde, war die Frau ansprechbar und wurde zur Behandlung an die Besatzungen eines Rettungswagens und eines Notarzteinsatzfahrzeugs übergeben.

Bei ihr wurde eine Rauchgasvergiftung festgestellt, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Mit insgesamt 13 Einsatzkräften war die Berufsfeuerwehr Delmenhorst vor Ort. Der Einsatz war gegen 23.40 Uhr beendet.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare