Quartiersfonds ermöglicht Projekte – Nachbarschaftsbüro Hasport sammelt am Montag Ideen

25. 09. 2020 um 10:54:28 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Zum Stadtteilschnack heißen Anna Brökling und Alexandra Helfrich vom Nachbarschaftsbüro Hasport am kommenden Montag, 28. September, um 15 Uhr willkommen. Gedanken zur Nutzung des Quartiersfonds, der von der Stadt Delmenhorst unterstützt wird, sollen dabei ausgetauscht werden. Kleine und größere Projekte lassen sich damit im Stadtteil fördern und realisieren. Alle Bewohner des Stadtteils können jeweils einen Vorschlag einreichen.
 
Für die Projekte gilt es, nur eine Voraussetzung zu erfüllen, und zwar müssen sie für den Stadtteil und die dort lebenden Menschen von Vorteil sein. Menschen, die in Hasport wohnen, denen etwas Gutes für den Stadtteil einfällt und das zusammen mit Nachbarn verwirklichen möchten, werden beim Stadtteilschnack mit offenen Armen empfangen. Die Möglichkeit einer finanziellen Förderung besteht sogar für gemeinsame Vorhaben.
 

Anmeldung muss vorab erfolgen

Unterstützung durch den Quartiersfonds kann jede Person beantragen, die im Stadtteil lebt. Entsprechende Anträge hält das Nachbarschaftsbüro Hasport bereit. Aktuell kann der Beirat, der über die Anträge entscheidet, coronabedingt nicht tagen, weshalb die Anträge drei Wochen im Schaukasten des Nachbarschaftsbüros angebracht sein werden.

Zugestimmt wird den Anträgen, sofern kein Einspruch eingelegt wird. Angesichts der Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen, mit deren Hilfe das Coronavirus eingedämmt werden soll, müssen sich Interessenten zuvor für den Stadtteilschnack unter (04221) 6851785 oder per E-Mail an nbb.hasport@diakonie-doll.de anmelden. Platz ist lediglich für eine begrenzte Zahl von Personen.
 
Stadtteilschnack Quartiersfonds

Veranstaltungsort: Nachbarschaftsbüro Hasport; Annenheider Straße 154

Uhrzeit: 15 Uhr

Datum: 28. September
 
Bild: Das Nachbarschaftsbüro Hasport veranstaltet am Montag einen Stadtteilschnack über den Quartiersfonds. Bildquelle: Diakonisches Werk Delmenhorst/Oldenburg-Land e.V.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare