Projekt „Herzenswärme gegen eisige Klassenräume“ – Fleecedecken für Schulkinder

08. 12. 2020 um 11:43:26 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Da die Schule nicht nur ein Lernort, sondern auch ein Lebensort ist, riefen die Sozialarbeiter an der Grundschule Am Grünen Kamp, Clara Finke und Tobias Kanzok, das Projekt „Herzenswärme gegen eisige Klassenräume“ ins Leben. Mit Fleecedecken, dem Vorlesen von Mut-Mach-Geschichten und dem Anstellen der Windlichter, sollen die Herzen der Schulkinder an Delmenhorster Grundschulen erwärmt werden. Unterstützung gab es auch von Kaufland und dem Kinderschutzbund.
 
In der Turnhalle der Grundschule Am Grünen Kamp türmen sich 1.800 Fleecedecken von Ikea. Sie sollen die Schulkinder während des Stoßlüftens im Unterricht warm halten und auch als eine psychische Unterstützung dienen. Das Projekt „Herzenswärme gegen eisige Klassenräume“ wurde initiiert, um Kindern in der Pandemie ein Gefühl von Wärme, Gemeinschaft und ein positives Miteinander, unabhängig von der Jahreszeit, zu vermitteln. Mit Spendengeldern werden beispielsweise die Fleecedecken oder auch Bastelmaterialien finanziert.
 

Decken als emotionale Unterstützung

Lydia Illenseer, Bereichsleiterin für die Sozialarbeit an Schulen der Delmenhorster Jugendhilfestiftung, zeigt sich über die positiven Rückmeldungen zu dem Projekt „Herzenswärme gegen eisige Klassenräume“ erfreut. „Wir sind überwältigt und gerührt, dass das Projekt so gut ankommt.“ Doch Die Decke sei dafür nur ein „Mittel zum Zweck“, wie Illenseer erklärt: „Das Weihnachtsbacken und die Basare fallen aus. So machen wir es uns alle gemeinsam gemütlich in der Klasse.“ Merle Siedenburg, Geschäftsführerin der Delmenhorster Jugendhilfestiftung, fügt ergänzend hinzu: „Uns ist es wichtig, dass die Kinder emotional an den Schulen aufgenommen sind. Es geht nicht darum, jedem Kind eine Decke in die Hand zu drücken. Es ist eine emotionale Unterstützung.“
 

Spiderman-Decken-Spender gesucht

Die Ideengeber Clara Finke und Tobias Kanzok, packten auch selber mit an. „Am zweiten Tag kam eine Spende mit zehn Marvel-Spiderman-Decken an die Schulleitung adressiert, aber ohne einen Absender. Vielleicht mag der Spender sich mal melden“, erzählt Kanzok erfreut. Doch so unterstützend ist nicht jeder, wie Merle Siedenburg bereits erfahren musste. „Im Internet wurde das Projekt zerrissen. ,Die Politik muss sich kümmern´. Wir sind für politische Entscheidungen nicht verantwortlich. Uns ist es wichtig, dass Kinder emotional an Schulen aufgenommen sind“, stellt Siedenburg dar.

Und jede Decke soll auch im Besitz des Kindes bleiben. „Das ist eine Schenkung an die Kinder“, so Tobias Kanzok. Auch der Kinderschutzbund unterstützt die Aktion. „Es ist ein wichtiges Signal, dass etwas Kuscheliges, Emotionales rüberkommt. Treffen unter Gleichaltrigen werden erschwert und so ein Zeichen ist wichtig. Ich hoffe, dass wir die Kinder bis zum Ende der Pandemie mit solchen Maßnahmen begleiten können“, erklärt Ratsherr Uwe Dähne (Grüne), Vorsitzender des Kinderschutzbundes. Zwei Schulen sind bereits mit Decken versorgt. Bis zu zwölf teilnehmende Schulen sollen unterstützt werden.
 
Bild: Jana Becker vom Kaufland im Reinersweg (v. l.), Lydia Illenseer, Bereichsleiterin für die Sozialarbeit an Schulen der Delmenhorster Jugendhilfestiftung, Pierre Albers vom Kaufland in der Stedinger Straße, Ratsherr Uwe Dähne (Grüne), Vorsitzender Kinderschutzbund, und Tobias Kanzok, Sozialarbeiter an der Grundschule Am Grünen Kamp präsentierten in der dortigen Turnhalle Fleecedecken für das Projekt „Herzenswärme gegen eisige Klassenräume“.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare