Preis für Zivilcourage geht an sieben Bürger – Drei unter ihnen sind Retter bei einer Messerattacke

18. 09. 2020 um 13:06:51 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Sieben Menschen, die Mut bewiesen, bedachte die Stadt Delmenhorst gestern, 17. September, mit dem Preis für Zivilcourage. Es war bereits das 19. Vergabe der Auszeichnung unter dem Motto „Hinschauen und nicht wegsehen“ für energisches und verantwortungsvolles Verhalten. Die Ehrung nahmen Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) und Polizeidirektor Carsten Hoffmeyer in der Markthalle coronabedingt unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor.
 
Als Zeichen der Anerkennung für ihre besonderen Leistungen erhielten Lee Brian Glänz, Fleur Hammerschmidt, Maike Hoppen, Mohammed Khir Albidawi, Daba Sal, Johannes Schäfer und Andree Wanke jeweils eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro. Mezzosopranistin Stefanie Golisch sorgte für die musikalische Untermalung. Unter den sieben Bürgern, die nicht wegsahen, zur Tat schritten und Hilfe leisteten, als andere Menschen in Gefahr waren, sind auch zwei Jugendliche.
 

Rettung eines bewusstlosen Autofahrers und Zunichtemachen von Taschendiebstählen

In unterschiedlicher Form griffen die Preisträger in vier bedrohlichen Situationen ein, wodurch sie als Lebensretter fungierten oder dazu beitrugen, dass nicht noch Schlimmeres passierte. Beispielsweise wurde ein Autofahrer, der nicht bei Bewusstsein ist, aus seinem Fahrzeug befreit und bei Taschendiebstählen dazwischengefunkt.

Ein Trio schaltete sich bei einer Messerstecherei in einer Bäckerei in der Bahnhofstraße im vergangenen November ein. Der Täter konnte von den drei beherzten Helfern entwaffnet werden. Im Jahr 2000 führte der Kommunale Präventionsrat (KPR) der Stadt Delmenhorst den Preis für Zivilcourage ein. Für die Verleihung ist der Oberbürgermeister zuständig. Bestandteil der Jury ist auch das Präventionsteam der Polizei.
 
Bild: Lee Brian Glänz (v. l.), Andree Wanke, Johannes Schäfer, Fleur Hammerschmidt, Daba Sal, Mohammed Khir Albidawi und Maike Hoppen wurden mit den Preis für Zivilcourage geehrt. Bildquelle: Steffens



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare