Postkarten für den Ganderkeseer Wochenmarkt

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ein Ei, das sich darüber empört, als dick bezeichnet zu werden, eine Birne, die deutlich von sich weist, „nichts in der Birne zu haben“ – das sind zwei Motive, mit denen die Wirtschaftsförderung neue Kundengruppen für den Ganderkeseer Wochenmarkt gewinnen möchte. Insgesamt vier Postkarten hat sie hierzu entworfen.

„Mit humorvollen Sprüchen und ungewöhnlichen Bildern möchten wir die Lust am Besuch des Wochenmarktes wecken“, hofft Wirtschaftsförderin Christa Linnemann darauf, dass die ungewöhnlichen Motive möglichst vielen ins Auge springen. Neben Ei und Birne gehört auch Honig zu den in Szene gesetzten Produkten. Während er zu fliehen versucht, weil ihm schon wieder jemand ans Glas will, stellt auf einer weiteren Postkarte ein Würstchen klar, dass es keineswegs arm sei, sondern „heiß geliebt“ werde.

Ach, du dickes Ei!

Die Postkarten sollen die eher informativen Flyer zum Wochenmarkt ergänzen. Sie werden an wechselnden Stellen ausgelegt, um immer wieder neue Zielgruppen anzusprechen. Ebenso sollen sie auf Messen, wie der Gewerbeschau im Mai, zum Einsatz kommen. Die Werbepostkarten sind Teil eines Maßnahmenpakets, das die Wirtschaftsförderung zusammen mit den Marktbeschickern ausgearbeitet hat, um die Attraktivität und Bekanntheit des Wochenmarktes zu steigern. Der findet immer freitags in der Zeit von 13 bis 18 Uhr auf dem Marktplatz statt. Derzeit bieten sieben Händler dort Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch sowie Eier, Honig und Pflanzen an. Außerdem können sich die Besucher seit Anfang des Jahres an einem Imbiss stärken.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert