PKW brennt in Dötlingen nieder – Schweißarbeiten lösen Feuer aus

04. 12. 2019 um 08:51:11 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Bei einer Werkstatt an der B213 in Dötlingen ging am gestrigen Dienstag, 3. Dezember, gegen 16.50 Uhr ein PKW in Flammen auf. Während Schweißarbeiten an dem Fahrzeug getätigt wurden, brach der Brand aus. Da bei einer Person das Risiko einer Rauchvergiftung bestand, kam sie ins Krankenhaus.Zwar war ein großes Aufgebot der ortsansässigen Feuerwehr zur Stelle, aber es konnte nicht mehr verhindert werden, dass der Wagen vollständig ausbrannte.
 
Ein 35 Jahre alter Mann aus Delmenhorst führte Schweißarbeiten am PKW in der Werkstatt durch. Dabei entzündete sich der Innenraum des Fahrzeugs und es entwickelte sich ein Brand. Vom 35-Jährigen sowie einer weiteren Person konnte das Auto aus der Werkstatt geschoben werden. Mit dem Verdacht auf eine Rauchintoxikation wurde der Delmenhorster zur weiteren Beobachtung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.
 

Totalschaden wird mit 2.500 Euro angegeben

Insgesamt war die Freiwillige Feuerwehr Dötlingen mit acht Fahrzeugen und rund 60 Feuerwehrbediensteten im Einsatz. Trotz dieses Großaufgebots wurde der PKW durch den Brand komplett zerstört. Schätzungen der Polizei beziffernden verursachten Sachschaden mit 2.500 Euro.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare