„Phänomena“: Stadt zieht positive Bilanz

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zwei Monate lang konnten die Bürgerinnen und Bürger in der Delmenhorster Innenstadt knobeln und experimentieren: Die Erlebnisausstellung „Phänomena“ lockte als kostenfreier Ausflugsort im Durchschnitt 200 Besucher pro Tag in den City-Point.

„Die erfreulich hohen Besucherzahlen mit insgesamt 12.000 Gästen und die vielfältigen positiven Resonanzen lassen uns eine positive Bilanz der ,Phänomena‘ ziehen. Das Interesse an der Ausstellung war sehr groß“, sagt Ralf Hots-Thomas, Leiter der städtischen Stabsstelle Wirtschaft und Geschäftsführer der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Konzipiert wurde die „Phänomena“ von der Firma EuroScience. „Trotz der sehr kurzen Vorbereitungszeit von etwa vier Wochen vor Ausstellungseröffnung ist die ,Phänomena‘ Delmenhorst für unser Unternehmen eines der erfolgreichsten Projekte der vergangenen Jahre in diesem Format. Ein Grund dafür ist nicht zuletzt die professionelle Zusammenarbeit aller Beteiligten. Für eine eventuelle Wiederaufnahme des Projektes stehen wir jederzeit sehr gerne zur Verfügung“, sagt Projektleiterin Gönke Mahlstedt.

Gruppenführungen waren besonders beliebt

Frank Rothfuß von Euroscience betreute die Ausstellung im City-Point und führte insgesamt 100 Gruppen durch die Exponate. Das Angebot der Gruppenführungen stellte sich als besonders beliebt heraus; bereits Anfang April waren alle Termine ausgebucht. Das Publikum war dabei bunt gemischt: Schülerinnen und Schüler von Realschulen, Oberschulen, Gymnasien, Ganztagesschulen, berufsbildenden Schulen, Förderschulen sowie Kindergartengruppen, der Kinderschutzbund oder die Volkshochschule nahmen das Angebot wahr. Die Veranstaltung wurde als Teil des Sofortprogramms „Perspektive Innenstadt!“ realisiert. Das Land Niedersachsen unterstützt mit diesem Förderprogramm Kommunen, die mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert