Petra Gerlach wird Delmenhorster Oberbürgermeisterkandidatin für CDU und Grüne

06. 03. 2020 um 16:42:44 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz im Hotel Thomsen hat die Delmenhorster CDU gemeinsam mit den Grünen am Freitagnachmittag ihre Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl im Herbst 2021 bekanntgegeben. Es ist Petra Gerlach, ehemalige Fachbereichsleiterin und Kämmerin der Stadt Delmenhorst, die derzeit in Cloppenburg als Stadträtin arbeitet. Gerlach ist in Delmenhorst geboren und kennt die Stadt seit Jahrzehnten.

Im September 2019 fanden die ersten Gespräche zwischen Petra Gerlach und der CDU statt. Die Christdemokraten, die bei ihr angefragt hatten, holten später noch die Grünen ins Boot, um eine breitere Mehrheit für die Kandidatin zu bekommen. In Delmenhorst ist Petra Gerlach keine Unbekannte, sie hat insgesamt 25 Jahre in der Stadt gearbeitet. Von 1994 bis 1997 war sie erstmalig bei der Stadtverwaltung tätig, damals im Amt für soziale Dienste, zwischen 2007 und 2018 arbeitete sie durchgehend bei der Verwaltung: zunächst als Leiterin des Fachdienstes Soziale Leistungen, später als Leiterin des Fachbereichs Gesundheit, Verbraucherschutz und Gefahrenabwehr und von 2017 bis 2018 als Leiterin des Fachbereichs Interne Verwaltungsdienste und Kämmerin im Verwaltungsvorstand.

Wechsel nach Cloppenburg

Im Jahr 2018 war Petra Gerlach beruflich nach Cloppenburg gewechselt. „Ich war am Ende meines beruflichen Weges angekommen, ich wollte die Tätigkeit des Kämmerers nicht mein Leben lang machen.“ Der Wechsel nach Cloppenburg habe ihr neue Perspektiven eröffnet.

Allerdings vermisse sie ihre Heimatstadt. „Delmenhorst ist nicht mehr der Ort, an dem ich täglich bin. Daher habe ich mich jedes Mal mega gefreut, wieder in der Stadt zu sein.“ Petra Gerlach hat momentan aus beruflichen Gründen ihren Hauptwohnsitz in Cloppenburg und noch einen weiteren Wohnsitz in Ganderkesee.

Gemeinsame Basis der Parteien

Sowohl die CDU als auch die Grünen setzten auf Gerlach, weil sie fundiertes Fachwissen in der Verwaltung und politische Kompetenz mitbringt. Daneben sagt man ihr auch ein hohes emotionales Gespür nach. Durch eine gemeinsame Kandidatin, die sich ohnehin als Kandidatin für alles Delmenhorster sieht, werde es keine Verwässerung der politischen Ausrichtungen geben, wie Kristof Ogonovski, der Fraktionsvorsitzende der CDU sagt: „Jede Partei wird ihr Profil behalten.“ Schnittpunkte sieht er allerdings zum Beispiel bei den Themen Klimamusterstadt, Radwegeausbau und Schul-/Sportstättenentwicklungsplanung. Marianne Huismann, Fraktionsvorsitzende der Grünen bekräftigt, dass man „eine sehr gute gemeinsame Basis hatte und auch habe.“

Bei der CDU steht die Wahl noch aus

Wie Werner Klaus, der Vorstandssprecher der Delmenhorster Grünen sagt, gab es bei den Grünen bereits eine Mitgliederversammlung, in der Gerlach als Kandidatin gewählt wurde. Bei der CDU steht ein Kreisparteitag noch aus, doch da der erweiterte Kreisvorstand bereits informiert sei, geht der Kreisvorsitzende Bastian Ernst davon aus, dass die Parteibasis Gerlach wählen wird.

„Kandidatin frei Haus“

Petra Gerlach möchte sich im Wahlkampf den Bürgern nicht nur an Infoständen der CDU und der Grünen in der Fußgängerzone präsentieren, wie sie sagt. „Jeder hat die Gelegenheit, mich kennenzulernen“, stellt die Kandidatin in Aussicht. Mit dem Motto „Kandidatin frei Haus“ wolle sie im Wahlkampf in die Stadtteile gehen, um zu hören, wo den Menschen der Schuh drückt.

Unter drei Oberbürgermeistern gearbeitet

„Ich habe in Delmenhorst unter dem Stadtdirektor Dr. Norbert Boese und danach unter drei Oberbürgermeistern gearbeitet und jede Menge daraus ziehen können. Meine Führungskräfte haben mich stets unterstützt.“ Von jedem Rathauschef habe sie etwas gelernt, so Gerlach, „von jedem etwas anderes“.  In ihrer Zeit in Delmenhorst hat sich Petra Gerlach beruflich bereits bei größeren Projekten eingebracht, unter anderem bei der Flüchtlingsarbeit im Jahr 2015, beim Wolleparkabriss oder auch beim Thema Krankenhaus.

Unterstützung aus Cloppenburg

Der Cloppenburger Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese habe Gerlachs Entscheidung, wieder nach Delmenhorst zu wechseln, akzeptiert, sagt sie: „Wenn sich jemand diesem Amt stellt, verdient er die volle Unterstützung, hat er gesagt“, so Gerlach. Wie berichtet, tritt Oberbürgermeister Axel Jahnz 2021 nicht mehr an. Mit ihm habe sie über ihre Kandidatur bislang nicht gesprochen, sagt Gerlach.

„Ich bin wieder hier…“

Einleitend zum heutigen Gespräch zitierte die Kandidatin übrigens den Sänger Marius Müller-Westernhagen mit der Liedzeile „Ich bin wieder hier, in meinem Revier…“ Dazu passt ihre Aussage: „Ich kenne die Stadt sehr gut, ich weiß, wie sie tickt.“ Petra Gerlach ist die erste Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl 2021 in Delmenhorst, die bereits feststeht. Die anderen Parteien haben bisher noch keinen Kandidaten benannt.

Foto oben:

Grünen-Vorstandssprecher Werner Klaus, CDU-Fraktionschef Kristof Ogonovski, Grünen-Fraktionsvorsitzende Marianne Huismann und CDU-Kreisvorsitzender Bastian Ernst (v.l.) freuen sich über die Kandidatur von Petra Gerlach (Mitte).



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare