Per Skype entwirft Kolja Burmester an zwei Tagen Porträts – Neues Angebot der Städtischen Galerie

05. 05. 2020 um 11:00:48 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Mit einer neuen Aktion wartet die Städtische Galerie am kommenden und übernächsten Donnerstag, 7. und 14. Mai, auf. Zwar müssen die geplanten Veranstaltungen zu den Ausstellungen „F L Y. Arne Rautenberg betextet Werke der Sammlung“ und „Zhe Wang. Watch Me“ im Haus Coburg und der Remise wegen der Corona-Pandemie gecancelt werden, aber stattdessen wird ein Online-Portrait-Service von 17 bis 22 Uhr mit dem Bremer Künstler Kolja Burmester angeboten.
 
Folgendermaßen läuft der Portrait-Service ab: Unter Zuhilfenahme von Buntstiften und einer alten Olympia-Schreibmaschine fertigt der Zeichner und Illustrator Kolja Burmester Portraits an. Dabei gehen Text und Zeichnung zu einer spontanen und auch ironisch verblüffenden, verbildlichten Situationsanalyse im Postkartenformat ineinander über. Bevor die Corona-Krise ausbrach, beteiligte sich Burmester an Kunst- und Kulturevents, wie zum Beispiel an der Finissage im Haus Coburg, der Kulturellen Landpartie, offenen Ateliers im Künstlerhaus Güterbahnhof oder der Breminale.
 

Teilnehmer müssen sich per E-Mail anmelden

Überall dort begegnen ihm Menschen, die er zeichnet. Nun vermittelt die Städtische Galerie Termine für den Portrait-Service, der via Skype-Videoanruf erfolgt. Gewissermaßen handelt es sich also um Blind Dates im Internet mit einem Künstler. Ihr Interesse daran können Personen mit einer E-Mail an info@staedtische-galerie-delmenhorst.de mit dem Stichwort „Portrait-Service“ anmelden.

Angegeben werden müssen der Skype-Name und eine Telefonnummer, über die der Künstler die Teilnehmer notfalls kontaktieren kann. Nach Eingang der E-Mail verabredet das Team der Städtischen Galerie einen persönlichen halbstündigen Wunschtermin. Sobald eine Bestätigungsmail mit einem Termin zurückgesendet wird, ist die Anmeldung erfolgreich. Es ist nur eine begrenzte Zahl an Plätzen verfügbar, weshalb um frühzeitige Anmeldung gebeten wird.
 

Porträt entsteht in 30 Minuten und kostet 20 Euro

Der persönliche Termine wird bequem von daheim aus am Laptop, Tablet oder PC wahrgenommen, wobei sowohl die PC-Kamera als auch das Mikrofon eingeschaltet sein müssen. Infolge der Anmeldung bei Skype trifft die einzelne Person Burmester an und wird von ihm in etwa 30 Minuten portraitiert. Zum Abschluss erhalten die Teilnehmer ihr Portrait auf dem Postweg.

Von ihnen bekommt Burmester im Austausch dafür 20 Euro zugeschickt und somit leisten sie einen Beitrag, um Kunst und Kultur zu unterstützen. Wer vorab einen Blick auf die Arbeiten von Burmester werfen möchte kann das auf seiner Internetseite www.koljaburmester.com tun. Neueste Informationen zum Ausstellungsstart sind über den Newsletter der Städtischen Galerie zu erfahren. Unter dem Stichwort „Newsletter“ ist eine Anmeldung dafür an die genannte E-Mailadresse möglich.
 
Bild oben: Einen Online-Portrait-Service mir Künstler Kolja Burmester bietet die Städtische Galerie an. Bildquelle: Franziska van den Driesch

Bild unten: In derartiger Gestalt stellt Kolja Burmester Porträts im Postkartenformat her. Bildquelle: Kolja Burmester



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare