Neugebauer fordert von Mandalka Distanzierung von AfD-Äußerungen – Ratsherr vermeidet klares Statement

15. 03. 2018 um 09:35:14 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Autohaus Müller Schmidt + Koch GmbH Delmenhorst
Werbung

Am gestrigen Mittwoch, 14. März, diskutierte der Stadtrat nicht nur einen zurückgezogenen Antrag zu namentlichen Abstimmungen. Ratsherr Andreas Neugebauer (Piraten) forderte von AfD-Ratsherr Lothar Mandalka, sich von fremdenfeindlichen Äußerungen anderer AfD-Politiker in Deutschland zu distanzieren. Ein klares Bekenntnis in diese Richtung vermied Mandalka.
 
Die Sitzung war schon fast vorbei, nur noch der Punkt Verschiedenes stand zur Diskussion. Diesen nutzt Neugebauer, um Mandalka anzusprechen. Erst letzten Monat hatte AfD-Politiker André Poggenburg beim politischen Aschermittwoch Türken als “Kümmeltürken” und “Kameltreiber” bezeichnet. Dazu kamen weitere fremdenfeindliche Bemerkungen, wie von Björn Höcke, der das Holocaust-Mahnmal in Berlin ein “Denkmal der Schande” nannte. “Wie stehen sie zu solchen Äußerungen?”, fragte Neugebauer Mandalka. “Wir als Ratsmitglieder und Bürger können eine Stellungnahme erwarten.”
 

Mandalka: Andere Landesverbände nicht kritisieren

Der so angesprochene Mandalka antwortete: “Ich glaube nicht, dass es mir zusteht, anderen Landesverbänden Vorschriften zu machen.” Der Türken-Kommentar am Aschermittwoch sie als Satire zu bewerten. Er bot Neugebauer an, sich mit ihm persönlich über das Thema zu unterhalten.
 
Dass diese Aussage den anderen Ratsherren und -frauen nicht gefiel, zeigte deren Beteiligung an der Debatte. So wandte Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) ein: “Glauben Sie nicht, dass das mit einer Aschermittwochsrede zu vergleichen ist. Es passt immer, sich von solchen Äußerungen zu distanzieren.” Zumal Mandalka sich in den sozialen Medien wohl zu vielen Themen äußere. Axel Unger (Bürgerforum) wiederum meinte: “Mandalkas Statement hat mich enttäuscht.”
 

Lüders distanziert sich von Türken-Kommentar

“Ich konnte mir aussuchen, ob ich Deutscher werden wollte”, erklärte Murat Kalmis (FDP), selbst türkischstämmig. Er habe sich für Deutschland entschieden. Anders als sein Kollege distanzierte sich AfD-Ratsherr Holger Lüders von Poggenburgs Äußerung: “Ich fand die Aussage zu den Türken schon etwas grenzwertig. Ich steh da nicht hinter.”
 
UAD-Ratsherr Uwe Dähne merkte an, dass gerade viele Schüler mit türkischen Wurzeln an der BBS II zu den besten ihrer Klassen zählten. “Wenn du demokratisch sein, willst, dann sei ein Vorbild”, riet er zudem Lüders.
 
Trotz so viel Kritik fügte Mandalka seiner Aussage zum Kommentar zu den Türken nur hinzu: “Ich hätte die Worte nicht gesagt.”
 
Foto oben: Ratsherr Andreas Neugebauer (Piraten) wollte von AfD-Ratsherr Lothar Mandalka ein klares Bekenntnis zu fremdenfeindlichen Äußerungen anderer AfD-Politiker hören.
 
Foto unten: AfD-Ratsherr Lothar Mandalka erklärte, ihm stünde es nicht zu, andere Landesverbände seiner Partei zu kritisieren.
 

 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare