Neues Projekt soll Abhilfe beim Fachkräftemangel im Pflegebereich leisten – VHS und IWK kooperieren

02. 06. 2020 um 15:03:28 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Demnächst läuft das neue Projekt „Serviceassistent/-in im Gesundheits- und Sozialwesen“ der Volkshochschule (VHS) Delmenhorst an. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege (IWK) soll mehr qualifiziertes Personal für den Pflegebereich generiert werden. Eine entsprechende Qualifikation dafür können in diesem Rahmen Menschen mit einem Migrations- und Fluchthintergrund erlangen.
 
Während die Zahlen pflegebedürftiger Menschen stetig anwachsen, ist bei den Zahlen des Personals im Pflegebereich genau das Gegenteil der Fall, sie sind ständig rückläufiger. Mit der fachlichen Unterstützung durch das IWK nimmt sich die VHS vor, einen Beitrag dafür zu leisten, diese Unausgewogenheit zu kompensieren. Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund, die einen Job in der Pflege erwägen, bilden die Zielgruppe des Projekts „Serviceassistent/-in im Gesundheits- und Sozialwesen“.
 

Qualifizierung dauert zwölf Monate

Von den Teilnehmern wird eine einjährige berufliche Fortbildung im Bereich der Pflege- und Gesundheitsberufe absolviert. Dabei werden sie in Teilzeit fachsprachlich geschult und beruflich qualifiziert. Auf diese Weise wird ihnen der Weg in eine dauerhafte Ausbildung oder Erwerbstätigkeit geebnet.

Fördermittel für dieses Projekt stellt der Europäische Sozialfonds (ESF) über die Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachsen (NBank) beriet. „Am Ende des Projektes werden wir motivierte und kompetente Assistent/innen weitergebildet haben, die sich in die Betreuung pflegebedürftiger Menschen in Delmenhorst einbringen können und wollen“, gibt sich Projektleiterin Sabine Hillen optimistisch.
 

Sozialpädagoge begleitet die Teilnehmer

Eine sozialpädagogische Fachkraft steht den Teilnehmern auf dem Weg zur Integration ins Berufsleben zur Seite. Im Bedarfsfall soll eine Kinderbetreuung das Angebot ergänzen. VHS-Geschäftsführer Jürgen Beckstette führt aus: „Als kommunaler Weiterbildungsträger sehe ich die Volkshochschule in der Pflicht, ihren Beitrag zu diesem auch in Delmenhorst akuten Problem zu leisten.“ Hillen beantwortet Fragen zum Projekt unter (04221) 98180 2436.
 
Bild: Karin Bröhldick, Leiterin des IWK Delmenhorst (v. l.), VHS-Geschäftsführer Jürgen Beckstette und Projektleiterin Sabine Hillen gehen das neue Projekt „Serviceassistent/-in im Gesundheits- und Sozialwesen“ mit Enthusiasmus an. Bildquelle: Oliver Saul



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare