Neuer Ganter ziert Gemeindebücherei in Ganderkesee – Innenumbau durchgeführt

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der Ganter ist als Wappentier in Ganderkesee in Form von Statuen an zahlreichen Orten präsent. Heute (10. Oktober) kam ein weiterer hinzu: das Dach der Gemeindebücherei. Dort gibt es nicht nur außen am Haus Änderungen.
 
Urheber der Ganter-Statuen ist Eckhard Eichhorn. Er sitzt dem Verein Ganter Art vor. Mit dem neuen Exemplar seien 87 der Statuen in der Gemeinde verteilt. Schulen, Kreuzungen, die Volksbank und einige Privatpersonen hätten eine erworben. „Je mehr, desto schöner“, findet Eichhorn.
 

Mit den Gantern Kunst fördern

Für Eichhorn und seinen Verein ist das Ziel, mit den Gantern die Kunst in der Gemeinde zu fördern. Und soziale Projekte zu unterstützen. Dazu gehörten die Umgestaltung eines Parks und die Früherziehung der Kinder. Das geht so: Wer einen Ganter haben will, zahlt 1.500 Euro für die Herstellungskosten. Und gibt eine Spende, deren Höhe nicht festgelegt ist. Mit den Spenden setzt der Verein seine Projekte um.
 
Der Ganter für die Bücherei war schon seit fünf Jahren geplant. Nach Leiterin Sigrid Kautzsch musste das nötige Geld aber erstmal gesammelt werden. Zudem wollte sie vorher den Umbau ihres Hauses durchführen. Darin geht sie auf das Wassertier – immerhin das Maskottchen der Gemeinde – ein. So gibt es in der Kinderbibliothek jetzt eine Sitzecke, die an einen Teich erinnert. Mit einem Holzganter.
 

Statue leicht zu montieren

Der Ganter auf dem Dach ist bunt gestaltet. Seine Erschafferin Chantal Mansholt will mit den farbigen Teilen Federn in Bewegung symbolisieren. Dass der Ganter gern aktiv ist, sehen Bewohner auch an den Kopfhörern, die er trägt. Damit will die Künstlerin aus Schönemoor auf die Medienvielfalt der Bücherei hinweisen. Neben Büchern gibt es dort unter anderem Filme zur Ausleihe. Abgeschlossen ist der Umbau der Bücherei noch nicht. Unter anderem steht noch das Dach an.
 
Die Leiterin jedenfalls zeigt sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Zwar sei im Vorfeld die Gestaltung besprochen worden. „Am Ende hat eine Künstlerin aber freie Hand“, betont sie. Mansholt hat inzwischen fünf Ganter gestaltet. Die Künstlerin: „Es macht Spaß, die zu gestalten.“ Etwa „fünf Stunden und drei Monate“ habe sie an der neuen Statue gearbeitet. Da die aus Kunststoff besteht und daher leicht ist, konnte sie ohne Kran auf dem Dach montiert werden.
 

Klassischer Ganter besonders beliebt

Vor allem das klassische Modell mit angelegten Flügeln ist gefragt. Der „Ganter 2.0“ mit ausgebreiteten Schwingen trifft offenbar seltener den Geschmack der Bürger. Nur 13 der 87 Modelle entfallen darauf.
 
Wer Bilder der Künstlerin Mansholt sehen will, findet die in ihrem Atelier Bonino (nach ihrem Mädchennamen) in Schönemoor. Wer einen Ganter erwerben will, ist wiederum bei Eichhorn richtig. Kontakt zum Verein gibt es auf dessen Homepage.
 
Foto oben (v.l.): Meike Saalfeld (Pressesprecherin Ganderkesee), Künstlerin Chantal Mansholt, Büchereileiterin Sigrid Kautzsch und Eckhard Eichhorn (Verein Ganter Art) freuen sich über den neuen Ganter, der die Gemeindebücherei ziert.
 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert