Nächster Schritt für Krankenhaus-Rettung wird Mittwoch diskutiert – Wald am Josef-Stift heute Thema im Bauausschuss

16. 01. 2018 um 09:16:32 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Die Rettung des Josef-Hospitals Delmenhorst (JHD) soll am morgigen Mittwoch, 17. Januar, einen Schritt weiter vorankommen. Dann tagt nicht öffentlich der Verwaltungsausschuss und berät über den neuen Zeitplan, der den Erhalt des Hauses sichern soll. Welche Ergebnisse in der Sitzung erzielt werden, will die Stadt Donnerstag mitteilen.
 
Der neue Zeitplan wurde Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) und der Stadt bereits letzte Woche mitgeteilt. Gestern Nachmittag war Jahnz deswegen bei der Kommunalaufsicht in Hannover, um diese über den Plan zu informieren. Die Stadt braucht außerdem einen genehmigungsfähigen Nachtragshaushalt, da die Summen für die JHD-Rettung noch nicht im Haushalt für 2018 enthalten sind. Der Nachtragshaushalt muss auch ein Konsolidierungskonzept für das Krankenhaus enthalten. Nach Angaben der Stadt hat die Verwaltung die Arbeit daran bereits angefangen.
 

Krankenhaus-Neubau heute Thema im Bauausschuss

Bereits heute Abend wird im Bauausschuss ab 17 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus öffentlich über den Neubau des Krankenhauses in der Innenstadt beraten. Dabei geht es um die Umwandlung eines Waldstückes auf dem Grundstück zwischen dem Parkplatz Am Knick und dem Gebäude des ehemaligen Josef-Stiftes. Die Umwandlung des gesetzlich als Wald geltenden Fleckens ist nötig, um die dortigen Bäume zu fällen und damit die Abbrucharbeiten am Gebäude beginnen zu können. Die Kosten der Fällarbeiten wird voraussichtlich das JHD übernehmen.
 
Entsprechende Fällarbeiten dürfen nur vor der Brutzeit durchgeführt werden, um vorhandene Tiere nicht noch stärker zu stören. Diese beginnt im März. Ursprünglich sollten die Arbeiten bereits letztes Jahr im November beginnen, verzögerten sich durch die unerwartete Insolvenz des Krankenhauses allerdings. Falls die Politiker der Umwandlung nicht zustimmen, könnten die Arbeiten vermutlich erst gegen Jahresende durchgeführt werden. Dies würde den Neubau erheblich verschieben.
 
Foto: Mittwoch berät der Verwaltungsausschuss den neuen Zeitplan für die Krankenhaus-Rettung.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare