Nach zwei Raubüberfällen in Delmenhorst – 17-Jähriger in Untersuchungshaft

25. 02. 2021 um 13:04:04 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am Dienstag, 23. Februar, waren in Delmenhorst zwei Raubüberfälle auf einen Kiosk in der Schönemoorer Straße und eine Bäckerei in der Cramerstraße verübt worden. Die Polizei führte nun einen 17-Jährigen Tatverdächtigen der Untersuchungshaft zu.

Wie die Polizei mitteilt, waren am 23. Februar zwei Raubüberfälle in Delmenhorst verübt worden. Gegen 12.10 Uhr betrat demnach eine männliche Person den Verkaufsraum eines Kiosks in der Schönemoorer Straße in Delmenhorst und forderte von der Angestellten unter Vorhalt eines Messers, die Herausgabe von Bargeld. Die 43-Jährige flüchtete daraufhin aus dem Kiosk und alarmierte die Polizei. Der Täter ergriff ohne Diebesgut die Flucht. Ein ähnlicher Fall ereignete sich wenig später, gegen 13 Uhr, in einer Bäckerei in der Cramerstraße. Dort wurden die drei Angestellten ebenfalls mit einem Messer bedroht und aufgefordert, Bargeld herauszugeben – auch hier erfolglos. Eine der Angestellten verständigte umgehend die Polizei. Der Täter flüchtete ohne Beute in unbekannte Richtung.

17- Jähriger festgenommen

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass womöglich ein 17-Jähriger für die Taten verantwortlich ist. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg ordnete das Amtsgericht die Untersuchungshaft für den 17-Jährigen an. Beamte der Polizei Delmenhorst brachten ihn daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt.

Symbolbild: Im Zusammenhang mit zwei Raubüberfällen am 23. Februar, hat die Polizei Delmenhorst einen 17-Jährigen der Untersuchungshaft zugeführt. Bildquelle: Polizei Delmenhorst.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare