Nach erschreckenden Todeszahlen im Fall Niels Högel: Oberbürgermeister wendet sich an die Presse

29. 08. 2017 um 13:35:32 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Am heutigen Dienstag (29. August 2017) hat Oberbürgermeister Axel Jahnz kurzfristig eine Pressekonferenz einberufen. Es sei ihm wichtig, persönlich seine Erschütterung zum Fall Niels Högel auszudrücken, so Jahnz.
 
Die Zahl der Opfer, die von Krankenpfleger Niels Högel getötet wurden, sind deutlich höher, als ursprünglich angenommen.. Aus diesem Grund war es Oberbürgermeister Axel Jahnz ein Anliegen, heute persönlich sein Entsetzen über die Taten gegenüber der Presse auszudrücken.
 
 

„Bin tief erschütert“

„Ich bin tief erschüttert“, sagte Axel Jahnz, „das Thema hat mich ständig beschäftigt.“ Am Montag hatten die Ermittler der Soko Kardio eine Pressekonferenz abgehalten. Nach derzeitigem Stand sind in Delmenhorst und Oldenburg von Niels Högel 90 Menschen getötet worden. Doch die Dunkelziffer könnte noch weit höher liegen. So ist beispielsweise das Vorgehen Högels nicht mehr nachweisbar in jenen Fällen, in denen die mutmaßlichen Opfer per Feuerbestattung beerdigt wurden.
 
Heute Morgen habe sich der Oberbürgermeister bei der Polizei für die geleistete Arbeit bedankt. „Es bleibt immer noch eine Dunkelziffer“, sagt Jahnz. Offen bleibe die Frage: „Wieso merkt man das nicht“, so Jahnz in Bezug auf die Arbeit im Krankenhausalltag.
 
„Mir fallen die Worte nicht leicht“, sagt der sichtlich bewegte Oberbürgermeister. „Dass es eine so erschreckend hohe Zahl ist, kannst du nicht erahnen, das ist unvorstellbar.“ Und im Hinblick auf Niels Högel sagte Jahnz: „Es hat jemand geglaubt, er sei Gott“.
 

„Kein Generalverdacht“

Die Mitarbeiter des Krankenhauses, in dem Högel tätig war, dürften jedoch nicht unter einen Generalverdacht gestellt werden, „sie leisten gute Arbeit“, so Jahnz. „Die Mitarbeiter brauchen Solidarität. Ich stehe zu diesem Krankenhaus.“ Auf die Frage, ob Morde wie im Falle Högel künftig ausgeschlossen werden könnten, sagte Jahnz: „Ich gehe davon aus, dass so etwas in den nächsten Jahren nicht mehr passiert, aber ich bin kein Hellseher“. Mit dem Satz „Ich bin ja kein Täter“, brachte Jahnz zum Ausdruck, dass es einen hundertprozentigen Schutz vor Mördern vom Schlage eines Niels Högel nirgendwo geben könne. Doch Jahnz setzte nach: „Es wurden Maßnahmen eingeleitet, damit so etwas nicht mehr passiert.“
 

„Versagen von Handelnden“

Angesprochen auf das gute Arbeitszeugnis, das Niels Högel im Klinikum Oldenburg trotz Auffälligkeiten ausgestellt worden war und mit dem er in Delmenhorst ohne Vorwarnung aus Oldenburg eingestellt wurde, sagt Jahnz: „Solch ein Zeugnis ist unglaublich. Das ist das Versagen von Handelnden“
 

Stellungnahme im Live-Video:

Nach seiner Stellungnahme gegenüber der Presse bat Delmenews Oberbürgermeister Axel Jahnz um ein kurzes Statement im Live-Video:
 

 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare